Polizeipräsidium Osthessen

POL-FD: Empfindliche Geldstrafen für Raser

Fulda (ots) - OSTHESSEN / BAD HERSFELD - Ausgerüstet mit der Verkehrsüberwachungsanlage "Provida" ("Proof Video Data System") verfolgt und ahndet eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld täglich alle Arten von Verkehrsverstößen. Besonders das Überholen im Überholverbot, Geschwindigkeitsüberschreitungen und mangelnder Sicherheitsabstand stehen dabei im Focus der Autobahnpolizisten. Am vergangenen Dienstag (12.07.) beispielsweise hielten die Beamten zwei Fahrzeuge wegen erheblicher Geschwindigkeitsverstöße an. Einen Autofahrer aus Österreich verfolgten die Polizisten in Zivil auf der Autobahn A 7 am Kirchheimer Dreieck mit 142 km/h. Erlaubt waren hier nur 100 km/h. Zur Sicherung des anstehenden Bußgeldverfahrens musste der Mann direkt bei seiner Kontrolle eine sogenannte Sicherheitsleistung in Höhe von 350 EUR hinterlegen. Noch härter traf es einen Mercedesfahrer aus den Niederlanden: Er befuhr die Autobahn A 5 von Frankfurt kommend und weiter auf der A 4 in Richtung Dresden. Bereits am Hattenbacher Dreieck stellten die Beamten bei erlaubten 100 km/h Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h fest. Im weiteren Verlauf steigerte sich der Geschwindigkeitsverstoß noch weiter. Bis sie den Mann schließlich auf einem Parkplatz an der Autobahn A 4 stoppen und kontrollieren konnten, war er nochmals mit 156 km/h statt erlaubten 100 km/h unterwegs. Noch an Ort und Stelle hatte der Raser den Beamten 510 Euro zu übergeben.

Berichterstatter: Jürgen Gleitsmann, Autobahnpolizei Bad Hersfeld

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen

Das könnte Sie auch interessieren: