Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Osthessen

28.12.2015 – 11:28

Polizeipräsidium Osthessen

POL-FD: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen von Montag, den 28. Dezember 2015

Fulda (ots)

21-jähriger nach Sexualdelikt in Untersuchungshaft

PETERSBERG / FULDA - Wegen des dringenden Verdachts, eine 24-jährige Frau aus Fulda sexuell genötigt und vergewaltigt zu haben, sitzt ein 21-jähriger Mann seit dem vergangenen Mittwoch (23.12.) in Untersuchungshaft.

Nach dem Stand der Ermittlungen hatten die beiden sich erst wenige Tage vor der Tat über eine Dating-Plattform im Internet kennengelernt. Beim Treffen in einer Wohnung in der Gemeinde Petersberg am vergangenen Dienstagabend (22.12.) hat der Beschuldigte die Frau dann unvermittelt gegen ihren Willen entkleidet und anschließend vergewaltigt. Die Frau konnte nach der Tat aus der Wohnung fliehen und verständigte die Polizei.

Beamte der Fuldaer Kripo nahmen den Mann in der Wohnung des Freundes fest. Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung führten sie ihn dem Haftrichter beim Amtsgericht vor. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen den Beschuldigten, der vor seiner Festnahme in einer Unterkunft für Asylbewerber im brandenburgischen Wittenberge wohnhaft war.

Lars Streiberger Oberstaatsanwalt stellv. Pressesprecher Tel.: 0661 / 924 - 2701

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Osthessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen