Polizeipräsidium Osthessen

POL-FD: Bedrohungslage in Hauneck-Unterhaun - Abschlussmeldung

Fulda (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Hauneck-Unterhaun - Am frühen Freitagmorgen (25.9.), gegen 04.00 Uhr, teilte ein 21-jähriger Mann aus Haunetal der Bad Hersfelder Polizei telefonisch mit, dass er von einem Bekannten in dessen Kellerwohnung in Hauneck-Unterhaun festgehalten und mit einer Schusswaffe bedroht worden sei. Zunächst habe man gemeinsam und friedlich zusammen in der Wohnung des 20-jährigen Heranwachsenden gesessen und sich unterhalten. Plötzlich sei der alkoholisierte Wohnungsmieter aggressiv geworden und habe ihn schließlich mit einer Schusswaffe bedroht. In einem günstigen Augenblick sei es ihm gelungen, unverletzt aus der Wohnung zu flüchten und nach Hause zu fahren.

Bei den sofort eingeleiteten Maßnahmen und Ermittlungen der Polizei stellte sich heraus, dass der 20-Jährige sich allein in seiner Wohnung aufhielt. Um Gefahren für andere Personen auszuschließen, wurde die Umgebung des Wohnhauses abgesperrt und die zwei Hausbewohner einer separaten Wohnung in Sicherheit gebracht. Dem zwischenzeitlich alarmierten Sondereinsatzkommando (SEK) Kassel, gelang es gegen 10.00 Uhr, den 20-Jährigen widerstandslos und unverletzt festzunehmen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten eine Soft-Air-Pistole sowie dazu passende Munitionskügelchen und stellten diese sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Heranwachsende wieder auf freien Fuß gesetzt.

Harry Wilke, Staatsanwaltschaft Fulda, Tel.: 0661 / 924-2705 Martin Schäfer, Polizeipräsidium Osthessen, Tel.: 0661 / 105-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen

Das könnte Sie auch interessieren: