Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

14.04.2014 – 14:28

Polizeipräsidium Osthessen

POL-FD: Medienmitteilung Nr. 3 von Montag, 14. April 2014
Bilder bei newsaktuell!

POL-FD: Medienmitteilung Nr. 3 von Montag, 14. April 2014 / Bilder bei newsaktuell!
  • Bild-Infos
  • Download

Fulda (ots)

Dienstjubiläen beim Polizeipräsidium Osthessen

OSTHESSEN - "Erfolgreich ist man nur als Team!", so begrüßte Polizeipräsident Alfons Georg Hoff im April zwei Jubilare zur Feier ihrer 40-jährigen Dienstjubiläen im Polizeipräsidium in Fulda. Gemeinsam mit der Frauenbeauftragten Gerda Strache und dem Personalratsvorsitzenden Karsten Bech gratulierte der Behördenleiter dem Polizeioberkommissar Michael Böhm vom Polizeiposten Neuhof und Kriminalhauptkommissar Wolfgang Schubert vom K 23 der Fuldaer Kripo zu 40 Dienstjahren.

Auf vielfältige dienstliche Verwendungen kann Kriminalhauptkommissar Wolfgang Schubert zurückblicken. Der 56-jährige Hünfelder begann seine Karriere im Jahr 1974, wie fast alle seine Kollegen bei der Bereitschaftspolizei in Kassel. Frauen stand der Polizeidienst zu dieser Zeit noch nicht offen. Nach dem Ablegen der Laufbahnprüfung in Wiesbaden wurde er der Bereitschaftspolizei in Mühlheim zugeteilt. Dort blieb er jedoch nur kurze Zeit, denn für die Einsatzmaßnahmen am Bau der Startbahn 18-West in Frankfurt wurde der junge Beamte zum Polizeipräsidium Frankfurt am Main versetzt. Eine aus Polizistensicht ungewöhnliche Wendung nahm Schuberts Leben, als er im August 1988 beim Ärztlichen Dienst des Polizeipräsidiums Frankfurt eine Ausbildung zum Arzthelfer im Bereich der Chirurgie absolvierte. Das Polizeipräsidium stellte in dieser Zeit mit dem ärztlichen Dienst einen eigenen Rettungswagen, der auch zur allgemeinen rettungsdienstlichen Versorgung in Frankfurt eingesetzt wurde. Das Projekt wurde 1991 wieder beendet und der damalige Polizeiobermeister ging in die Ermittlungsgruppe eines Frankfurter Polizeirevieres.

Nur kurz darauf entschloss sich Wolfgang Schubert, die Laufbahn bei der Kriminalpolizei einzuschlagen. Er bewarb sich erfolgreich auf eine Stelle beim Betrugskommissariat der Frankfurter Kripo. Von dort aus entsandte ihn das Hessische Innenministerium auf eigenen Wunsch in der Zeit von Juli 1994 bis Februar 1996 in das Thüringische Landeskriminalamt. Hier wurde er als Stellvertreter und später als Leiter eines Dezernats eingesetzt. Zurück in Frankfurt absolvierte Schubert das Studium für den gehobenen Dienst und wurde 2002 zum Polizeipräsidium nach Osthessen versetzt. Hier arbeitete er zunächst im Betrugskommissariat. Dorthin führte ihn sein Weg nach Verwendungen als stellvertretender Leiter des Fachkommissariates für Wirtschaftskriminalität im Jahr 2009 zurück. Heute ist er als Stellvertreter des Kommissariatsleiters eingesetzt.

Zeit zum Abschalten von seinen dienstlichen Aufgaben findet der Hünfelder im Kreis seiner Familie. Außerdem beschäftigt er sich mit Homöopathie. Auch Sportschießen ist ein großes Hobby von Wolfgang Schubert. Er ist aktiver Schütze und engagiert sich darüber hinaus als 2. Vorsitzender in seinem Schützenverein Michelsrombach und als Wettkampfrichter beim Deutschen Schützenbund.

Polizeioberkommissar Michael Böhm aus Eichenzell hat seine Laufbahn bei der Polizei ebenfalls im Jahr 1974 begonnen. Zuvor hatte er den Beruf des Kraftfahrzeug-Mechanikers bei einem Fuldaer Autohaus erlernt und anschließend in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb gearbeitet. Dann entschied er sich, den Beruf des Polizeibeamten zu ergreifen und durchlief die Grundausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Kassel. Seine polizeiliche Weiterbildung führte ihn nach Mühlheim, von wo aus er ein Jahr später die Laufbahnprüfung für den mittleren Polizeivollzugsdienst in Wiesbaden antrat. Nach einer einjährigen Verwendung bei der Bereitschaftspolizei sammelte der heute 59-jährige seine ersten Erfahrungen im polizeilichen Einzeldienst bei der Autobahnpolizei in Darmstadt. Der dienstliche Weg in Richtung seiner osthessischen Heimat führte Michael Böhm 1981 zur Polizeistation nach Maintal. Bereits zwei Jahre später war es dann soweit, am 1. April 1983 wurde Böhm zur Polizeistation Fulda versetzt. Beim Polizeiposten Neuhof ist Michael Böhm "Mann der ersten Stunde". Seit der Eröffnung des Polizeipostens am 04.09.1986 ist er dort eingesetzt. Auch in der Personenschutzgruppe der PD Fulda hat Böhm mehr als 20 Jahre mitgearbeitet.

Großes Hobby des Jubilars ist der Fußball und hier allen voran die SG Löschenrod, wo er auf 35 Jahre Vorstandsarbeit darunter Vierteljahrhundert als Fußball-Abteilungsleiter zurück blicken kann. Als aktiver Spieler hat Michael Böhm mehr als 1.000 Fußballspiele für seinen Verein bestritten.

Im Namen des Landes Hessens sprach Osthessens Polizeichef beiden Beamten Dank und Anerkennung für die geleisteten Dienste aus.

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

ots Originaltext: Polizeipräsidium Osthessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43558 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Osthessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung