Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Sturmtief "Friederike" bringt Lkw-Gespann ins Schlingern

Der Volvo der 18-Jährigen wurde vom Lkw-Gespann in den Graben gedrückt.
Der Volvo der 18-Jährigen wurde vom Lkw-Gespann in den Graben gedrückt.

Preußisch Oldendorf (ots) - Durch das Sturmtief "Friederike" kam es am Donnerstag im Kreis Minden-Lübbecke in der Zeit von 11 Uhr bis 18 Uhr zu 147 Polizeieinsätzen. Im Preußisch Oldendorfer Ortsteil Getmold ereignete sich am frühen Nachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein leerer Lkw samt Anhänger wurde durch die heftigen Sturmböen von der Fahrbahn gedrückt. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen.

Der für ein Unternehmen aus Melle (Kreis Osnabrück) tätige 58-jährige Lkw-Fahrer aus Staßfurt (Sachsen-Anhalt) war gegen 13.30 Uhr auf der Bremer Straße in Richtung Preußisch Oldendorf unterwegs. Auf freiem Felde wurde sein Gespann seitlich von dem Starkwind erfasst, wodurch der Anhänger in den gegenüberliegenden Graben kippte. Die Zugmaschine stellte sich quer. Eine zeitgleich entgegenkommende Volvo-Fahrerin aus Preußisch Oldendorf wurde von dem außer Kontrolle geratenen Lkw-Anhänger in den Straßengraben geschoben. Die 18-Jährige und ein weiterer 14-jähriger Insasse wurden dabei leicht verletzt. Ein Spezialunternehmen erhielt den Auftrag zur Bergung des Lkw. Für diese Arbeiten musste der nicht passierbare Streckenabschnitt gesperrt werden. Ein Schaden von rund 20.000 Euro ist bei dem Unfall entstanden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: