Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke

31.03.2015 – 19:11

Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Polizeipressebericht zum Unwetter

POL-MI: Polizeipressebericht zum Unwetter
  • Bild-Infos
  • Download

32425 Minden (ots)

Das Sturmtief, welches am 31.03.2015 die Bundesrepublik überquerte, hat auch im Kreis Minden-Lübbecke zu einer erheblichen Einsatzbelastung bei der Polizei und der Feuerwehr geführt. Im Zeitraum von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr wurden bei der Polizei über Notruf insgesamt 80 witterungsbedingte Einsatzanlässe angezeigt. Diese verteilten sich auf das gesamte Kreisgebiet und beinhalteten überwiegend Angaben über umgestürzte Bäume sowie sonstige Gegenstände auf Fahrbahnen. Betroffene Bundesstraßen wie z. B. die B482 mussten durch Polizeibeamte bis zur vollständigen Beseitigung durch die Feuerwehr kurzfristig gesperrt werden. Einige wenige, geparkte Pkw wurden unter Bäumen begraben und erlitten Schaden.

Hervorzuheben sind darüber hinaus folgende Einsätze:

Blockade der DB Fahrstrecke Bünde - Rahden im Bereich Espelkamp. Diesbezüglich stand eine Regionalbahn und musste anschl. rückwärts wieder in den Bahnhof Lübbecke fahren. Eine in der Nähe befindliche Schrankenanlage blieb aufgrund eines technischen Defekts stundenlang gesperrt.

Am historischen Glockenturm der Realschule in Rahden, mit dem früher die Pause für die Schüler eingeläutet wurde, drohte die Bleiabdeckung herunter zu fallen. Die Feuerwehr sicherte die Abdeckung mit Hilfe eines Leiterwagens.

In Stemwede, OT Haldem, wurde ein Lkw-Gespann auf die Seite umgeworfen. Anschließend war die Fahrbahn stundenlang blockiert. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Zum Abend hin flaute der Wind ab und die Einsatzkräfte konnten erstmalig durchatmen. Bis dato waren keine Personenschäden zu verzeichnen. Der Gesamtsachschaden ist schwer zu schätzen, dürfte aber zumindest im Kreisgebiet mehrere Tausend Euro betragen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 3140
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung