Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Hund schreckt Einbrecher nicht ab - Zweiter Einbruch in der Nähe

Preußisch Oldendorf (ots) - Einen Zusammenhang vermutet die Polizei zwischen zwei Wohnungseinbrüchen in Preußisch Oldendorf am Donnerstag. Ein Unbekannter drang jeweils während der Abwesenheit der Bewohner in ein Haus an der Ziegeleistraße und am Fliederweg ein. An der Ziegeleistraße ließ sich der Einbrecher auch von einem Hund in der Wohnung nicht abschrecken.

Nachdem er den rund 20 Kilogramm schweren Vierbeiner in einen Raum eingesperrt hatte, schaute er sich offensichtlich in aller Ruhe im gesamten Gebäude um. Zuvor war er auf das Flachdach eines Anbaues geklettert und hatte von dort aus ein Fenster aufgehebelt. Nachdem er verschiedene Schränke und Schubladen durchsucht hatte, verließ er das Haus mit aufgefundenen Bargeld. Als die Bewohner gegen 21 Uhr heimkehrten, wundertenn sie sich zunächst über den nicht sofort auffindbaren Hund. Anschließend entdeckten sie die Spuren des Einbruchs und alarmierten die Polizei.

Die hatte zuvor schon eine aufmerksame Anwohnerin am Fliederweg gerufen, nachdem ihr gegen 19.30 Uhr eine offenstehende Terrassentür auf dem Nachbargrundstück aufgefallen war. Wie sich später herausstellte, hatte der Einbrecher hier ebenfalls ein Fenster aufgehebelt und war einstiegen. Nach ersten Feststellungen der Bewohner wurde offenbar nichts entwendet. Die Polizei bittet Zeugen, denen verdächtig wirkende Personen am Nachmittag bzw. frühen Abend aufgefallen sind, sich bei ihr unter (05741) 2770 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: