Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Augen auf und Tasche zu - Langfinger unterwegs

POL-MI: Augen auf und Tasche zu - Langfinger unterwegs
Logo der Polizei NRW zum Taschendiebstahl

Minden, Kreis Minden-Lübbecke (ots) - Opfer von Taschendieben wurde eine 55-jährige Frau aus Minden bei ihrem Einkauf in einem Bekleidungsgeschäft an der Stiftstraße am späten Mittwochnachmittag. Dabei benutzten die Diebe, ein Mann und eine Frau, den sogenannten "Rempeltrick", um ihr Opfer abzulenken.

Erst an der Kasse bemerkte die 55-Jährige bei einem Blick in ihre Handtasche, dass ihre Geldbörse verschwunden war. Sie berichtete anschließend der Polizei, dass sich zuvor im Geschäft ein Pärchen derart an ihr vorbei gedrängelt hatte, dass sie dadurch leicht gegen einen Wäscheständer gedrückt wurde. Neben dem Geld beklagt die Frau noch den Verlust des Personalausweises sowie der EC-Karte und der Krankenkarte.

Bereits Ende September hatte die Polizei kreisweit mit einem Aktionstag unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu" auf das Vorgehen derartiger Langfinger aufmerksam gemacht. Überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, finden Taschendiebe ihre Opfer. Die Trickdiebe gehen dabei meist arbeitsteilig im Team vor. Das Opfer wird scheinbar unabsichtlich angerempelt oder es wird nach der Uhrzeit oder dem Weg gefragt. Ein Mittäter nimmt die Geldbörse oder das Handy aus den Taschen und verschwindet unauffällig. Die Opfer bemerken häufig erst später, dass sie bestohlen wurden. Daher rät die Polizei auch weiterhin zur Aufmerksamkeit und gesunder Skepsis.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: