Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke

05.05.2014 – 12:20

Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Fahrkartenautomaten aufgesprengt - Geldschacht hält Explosion stand

POL-MI: Fahrkartenautomaten aufgesprengt - Geldschacht hält Explosion stand
  • Bild-Infos
  • Download

Porta Westfalica (ots)

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag den Fahrkartenautomaten auf dem Bahnsteig in Porta Westfalica aufgesprengt. An das Geld kamen die Täter allerdings nicht heran. Dafür verursachten sie aber einen Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Um kurz nach 8 Uhr am Sonntagmorgen erhielt die Polizei einen Hinweis auf den zerstörten Automaten. Beamte der Kriminalwache entdeckten bei der Spurensicherung noch im Gerät steckend die Überreste einer selbstgebastelten Rohrbombe. Durch umherfliegende Splitter wurden zudem Teile des Pavillons leicht beschädigt. Der gut gesicherte Geldschacht hielt der Explosion aber stand. Offenbar hatten die Täter zuvor einige Holzbretter aus einem angrenzenden Zaun gelöst und sich so direkten Zugang zum Bahnsteig verschafft.

Wann sich die Explosion in der Nacht ereignete, ist noch unklar. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter (0571) 88660.

Nicht zum ersten Mal wurde der Automat das Ziel von Kriminellen. Wie bereits berichtete, ereignete sich am 19. Januar dort eine gleichgelagerte Tat. Auch dabei wurde kein Geld erbeutet. Anfang des Jahres registrierte die Polizei im angrenzenden Niedersachsen vor allem entlang der A2 vermehrt derartige Automatensprengungen. Nicht nur wegen der jüngsten Sprengung in Porta Westfalica stehen die Mindener Beamten nach wie vor mit ihren niedersächsischen Kollegen in Verbindung. Eine heiße Spur gibt es bisher aber nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung