Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Erneut Betrug mit Klemmbrettmasche

Lübbecke, Kreis Minden-Lübbecke (ots) - Erneut ist ein Trickbetrüger mit der Klemmbrettmasche im Altkreis Lübbecke aufgetreten. Jüngstes Opfer wurde eine 40-jährige Frau aus Lübbecke. Erst knapp zwei Wochen ist es her, dass sich ein gleichgelagerter Fall in Espelkamp auf dem Wilhelm-Kern-Platz ereignete. Wir berichteten seiner Zeit.

Die Lübbeckerin hielt sich am frühen Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz vor dem Geschäft KiK an der Steubenstraße auf, als gegen 14 Uhr ein jüngerer Mann auf sie zu kam. Dieser hatte ein Klemmbrett mit einer angeblichen Spendenliste für Gehörlose bei sich. Die Frau griff daraufhin in ihre Tasche und hielt dem circa 1,65 Meter großen Unbekannten einen fünfzig Euro-Schein hin. Da sie lediglich 10 Euro spenden wollte, bat sie ihn die Note zu wechseln. Der Betrüger dachte gar nicht daran, sondern riss der Frau blitzschnell das Geld aus der Hand und lief davon. Die zunächst völlig überraschte Frau nahm couragiert die Verfolgung des Flüchtigen auf. Zunächst floh dieser auf das Marktkaufgelände und anschließend wieder zurück zur B 65. Dort verlor sie ihn schließlich aus den Augen. Der Unbekannte trug eine verwaschene Jeanshose und eine schwarze, kurze Lederjacke. Er hatte dunkle Haare und eine leicht gebräunte Haut. Die Beschreibung ähnelt der des Trickbetrügers aus Espelkamp.

Die Polizei wiederholt daher ihre Warnung vor diesen Kriminellen, die in unregelmäßigen Abständen in Fußgängerzonen und vor Einkaufsmärkten auftauchen. Die Ermittler raten zur besonderen Vorsicht. "Wer solche Frauen oder Männer sieht, möge Abstand halten und umgehend den Notruf 110 wählen", so die Bitte der Beamten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: