Polizei Steinfurt

POL-ST: Rheine, Nachtrag zu Geldautomaten gesprengt (Foto)

Drei Männer wurden fotografiert
Drei Männer wurden fotografiert

Rheine (ots) - Die intensiven Ermittlungen der Polizei nach den Sprengungen von Geldautomaten in einer Bank in Rheine am 23.06. und 09.07.2017 dauern an. In der Nacht zum 23. Juni wurden die Täter um 03.57 Uhr, somit unmittelbar vor der Tatausführung, durch eine Geschwindigkeitsüberwachungsanlage erfasst und fotografiert. Die drei im Fahrzeug zu sehenden Männer waren demnach mit dem hochmotorisierten schwarzen Audi auf dem Lingener Damm auf der Anfahrt zum Tatort. Am Fahrzeug waren die zuvor gestohlenen Kennzeichen angebracht. Die Ermittler konnten die abgelichteten Personen bisher nicht identifizieren. Den bisherigen Recherchen zufolge dürfte es sich um Männer aus den Niederlanden handeln, möglicherweise mit südeuropäischer oder nordafrikanischer Herkunft. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Männern! Sie fragt: Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Personen machen? Hinweise erhoffen sich die Beamten in diesem Zusammenhang zu der Person, die bei der Sprengung am 23.06.2017 verletzt worden ist. Insbesondere im Bereich der Augen dürfte der Mann offensichtliche Verletzungen (Verbrennungen) davongetragen haben. Die Polizei bittet: Sollten solche Verletzungen an Personen nach dem 23.06.2017, 04.00 Uhr, festgestellt worden sein, so wird um Mitteilung gebeten. Die Beamten bitten um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

Bisherige Pressemitteilungen 2) Nach der Sprengung des Geldautomaten durch eine vierköpfige Tätergruppe hat die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Täter sind weiterhin flüchtig. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich einer der Täter bei der Tatausführung schwer verletzt. Er dürfte sich im Kopf- und Oberkörperbereich großflächige Brandverletzungen zugezogen haben. Ein weiterer Täter ist möglicherweise leicht verletzt worden. Die Ermittlungen in den umliegenden Kliniken- und Krankenhäusern haben bisher zu keinen Ergebnissen geführt. Die Ermittler fragen, wo ist nach dem 23.06.2017, 04.00 Uhr, ein Mann mit größeren Brandverletzungen aufgefallen oder in einer Arztpraxis behandelt worden. Weiter fragen die Ermittler, wer hat in dem Zeitraum zwischen Donnerstagabend (22.06.), 18.30 Uhr und Freitagmorgen 04.00 Uhr, auf dem Gelände des Opelhändlers an der Röntgenstraße verdächtige Beobachtungen gemacht. Das bei der Tat verwendete gestohlene Autokennzeichen, ST-GS 7001, ist dort zur fraglichen Zeit von einem Ausstellungsfahrzeug abgeschraubt und gestohlen worden. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215. 1.) Erstmeldung vom 23.06.2017, 07:53 Uhr, Rheine, Geldautomat gesprengt Am frühen Freitagmorgen (23.06.), gegen 04.00 Uhr, haben Unbekannte an der Poststraße an einer Bankfiliale einen Geldautomaten gesprengt. Was die Täter erbeutet haben, steht noch nicht fest. Am Tatort wurden vier Personen beobachtet, die nach der Tat in einen dunklen Audi A 6 oder A 7 mit einem auffällig silbernen Kühlergrill gestiegen sind. An dem Fahrzeug befand sich nach Zeugenaussagen das Kennzeichen, ST-GS 7001. Dieses Kennzeichnen ist zuvor gestohlen worden. Die Fahndung nach den Tätern, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, hat bislang noch nicht zur Ergreifung der Täter geführt. Der Tatort ist weiträumig abgesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200

Original-Content von: Polizei Steinfurt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Steinfurt

Das könnte Sie auch interessieren: