Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

01.03.2018 – 09:05

Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: 42 Autos bei Kontrollen der Raser- und Tuningszene "einkassiert"

POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: 42 Autos bei Kontrollen der Raser- und Tuningszene "einkassiert"
  • Bild-Infos
  • Download

Recklinghausen (ots)

Bei verschiedenen gezielten Kontrollen der Raser- und Tuningszene hat die Polizei Recklinghausen im Februar wieder mehrere Autos aus dem Verkehr gezogen. In 78 Fällen war die Betriebserlaubnis erloschen, 42 Autos durften gar nicht mehr weiterfahren und wurden deshalb sichergestellt. In sechs Fällen wurden illegale Veränderungen an den Katalysatoren festgestellt. Hier wurden zusätzliche Strafverfahren wegen Steuervergehen eingeleitet. Bei den Kontrollen haben die Kollegen außerdem zwei illegale Autorennen in Dorsten und Oer-Erkenschwick verfolgt. Die beiden 18- und 31-jährigen Fahrer waren jeweils mit deutlich erhöhtem Tempo durch die Stadt gefahren. Hierbei handelt es sich um einen neuen Straftatbestand, der mit Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet wird. Außerdem müssen die beiden jungen Männer vorerst auf ihre Führerscheine verzichten. Schon seit einigen Wochen hat die Polizei ein "besonderes Auge" auf getunte Fahrzeuge. Denn auch wenn aufgemotzte Autos bislang zahlenmäßig keine große Rolle im Unfalllagebild darstellen, sind die Unfallfolgen dramatisch. Zudem werden zahlreiche Mitbürger um ihren Schlaf gebracht, wenn "Tuner" mit überlauten Auspuffanlagen durch die Gegend fahren. "Die Szene muss deshalb ständig mit zielgerichteten und intensiven Kontrollen rechnen", sagt der Leiter der Direktion Verkehr, Karl-Heinz Henn. "Dabei geht es nicht nur um Geschwindigkeitsüberwachung, sondern vor allem um nicht zugelassene, gefährliche Tuning-Elemente", so Henn. Wer nach dem Motto "Tune it safe" vorgeht, hat nichts zu befürchten. Vielmehr will die Polizei die "schwarzen Schafe" der Tuningszene erwischen und aus dem Verkehr ziehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Pressestelle
Telefon: 02361 55 1031 oder 02361 55 1032
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Recklinghausen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Recklinghausen