Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Kreis Recklinghausen und Bottrop: Polizei ehrt Gewinner des Verkehrssicherheits-Rätsels

v.l.n.r.: Jörg Teichert, Marianne Krüger, Heribert Göddemeyer und Dietmar Laschinski

Recklinghausen (ots) - Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in der Dämmerung und bei Dunkelheit zu verbessern, startete das Polizeipräsidium Recklinghausen im Jahr 2010 die Verkehrssicherheitsausstellung "Sicherheit durch Sehen und Sichtbarkeit". Die Aktion war als Wanderausstellung angelegt und wurde in allen elf zum Kreispolizeibezirk Recklinghausen gehörenden Städten gezeigt. Mehr als 15.000 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sahen die Wanderausstellung in den darauffolgenden Jahren. 2014 wurde die Wanderausstellung erstmals im Einkaufszentrum "Marler Stern" präsentiert. In Verbindung mit einem Gewinnspiel, in dem es um Fragen zur Sichtbarkeit im Straßenverkehr ging, konnten sich die Bürgerinnen und Bürger vom 10. bis zum 15. November über das Thema informieren.

Drei der 30 Gewinner bekamen heute, stellvertretend für alle weiteren Gewinner, ihre Preise, Stäbchen-Speichenreflektoren für das Fahrrad, überreicht. "Wir möchten diese Preisverleihung nochmals mit dem Appell verbinden, sich zusätzlich sichtbar zu machen. Nutzen Sie fluoreszierendes und retroreflektierendes Material wie z.B. lichtreflektierenden Armbinden, Anhängern oder Jacken aus lichtreflektierendem Material. Nur wer sichtbar ist wird auch gesehen", so Dietmar Laschinski, Leiter des Kommissariates für Verkehrsunfallprävention und Opferschutz. "Dieser Appell gelte aber nicht nur für Kinder und Senioren, sondern auch für Erwachsene, die in der Dunkelheit am Straßenverkehr als Fußgänger, Jogger, Radfahrer oder beim "Gassi gehen" mit dem Hund teilnehmen."

Hintergrundinformationen Das menschliche Gehirn orientiert sich an bekannten Formen und Konturen. Je früher der Radfahrer oder Fußgänger erkannt wird, um so eher kann auch die Reaktion des Autofahrers erfolgen. Bei Dunkelheit liegt die Erkennbarkeit einer dunkel gekleideten Person, wie auch der Anhalteweg eines Autos bei 50 km/h, bei ca. 28 Metern. Somit ist ein Unfall schon fast vorprogrammiert, wenn ein dunkel gekleideter Fußgänger plötzlich und unerwartet die Fahrbahn betritt. Durch getragenes Reflexmaterial wird diese Erkennbarkeit auf ca. 140 m erhöht, was einem Autofahrer genügend Zeit zur Reaktion gibt. Am Tag oder während der Dämmerung erhöht Kleidung aus fluoreszierendem Material die Auffälligkeit enorm, da hier UV-Strahlen in sichtbares Licht umgewandelt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Michael Pillipp
Telefon: 02361 55 1042
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Recklinghausen

Das könnte Sie auch interessieren: