Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen

24.03.2019 – 14:15

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0210 --Ruhestörung mit Widerstand--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Mitte, Falkenstraße
Zeit: 	24.03.2019, gegen 02:40 Uhr 

Die Polizei Bremen beendete in der Nacht zu Sonntag eine überlaute Wohnungsparty in der Falkenstraße. Bei der Durchsetzung der Maßnahmen leistete ein Mann Widerstand und versuchte die Maßnahmen mit einem Mobiltelefon aufzunehmen. Es wurden Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Anwohner meldeten gegen 02:40 Uhr eine Ruhestörung durch eine Veranstaltung in einer Wohnung in der Falkenstraße. Überlaute Musik und mehrere hundert Personen ließen die Nachtruhe der Nachbarn nicht zu. Als die Einsatzkräfte der Polizei Bremen in der Falkenstraße erschienen, konnten Sie den nächtlichen Lärm direkt feststellen. An der Tür der entsprechenden Wohnung gab sich ein 37-jähriger Bremer als Verantwortlicher der Feier zu erkennen. Die Polizisten wiesen ihn an, die Musik zu beenden und die Party aufzulösen, um so die Nachtruhe für die Nachbarschaft wieder herzustellen. Zur Durchsetzung der Maßnahme wurden alle Personen, die nicht dort gemeldet waren, durch die eingesetzten Kräfte aus der Wohnung gebeten. Hiermit zeigte sich der 37 Jahre alte Mann nicht einverstanden und boykottierte fortan die polizeilichen Maßnahmen. Er versuchte das Betreten der Wohnung durch die Beamten durch Wegschubsen zu verhindern. Schließlich nahm er sein Mobiltelefon und begann das Einschreiten der Beamten aufzuzeichnen. Den Hinweis auf die Vertraulichkeit des Wortes ignorierte der Tatverdächtige mehrfach. Da die Stimmung zunehmend aggressiver wurde, setzte die Polizei Bremen mittlerweile mehrere Streifenwagenbesatzungen ein, um weitere Eskalationen zu verhindern.

Gegen den 37-jährigen Verantwortlichen der Feier wurden Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes gefertigt. Ebenso sieht er sich einer Ordnungswidrigkeit wegen unzulässigen Lärms entgegen. Das Mobiltelefon wurde beschlagnahmt. Gegen 03:45 Uhr war die Feier beendet und es kehrte Ruhe ein.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Stephan Alken
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung