Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-ME: Geldautomatensprengung in Ratingen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901082

Mettmann (ots) - Am noch nächtlichen Freitagmorgen (18. Januar 2019) haben bislang unbekannte Täter einen ...

10.01.2019 – 13:31

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0027 --Falscher Polizeibeamter unterwegs--

Bremen (ots)

   - 

Ort: Bremen-Horn-Lehe Zeit: 08.01.2019, 21:30 Uhr bis 09.01.2019, 21:55 Uhr

Am Dienstag- und Mittwochabend versuchte ein Betrüger auf beharrliche Art und Weise eine ältere Dame um ihre Ersparnisse zu bringen. Der Mann gab sich als Polizeibeamter aus.

Dienstag klingelte um 21:30 Uhr das Telefon bei einer 89-jährigen Bremerin in Horn-Lehe. Am anderen Ende behauptete ein Mann Polizist zu sein, der Aufklärungsarbeit zur erhöhten Einbruchsrate im umliegenden Wohnbezirk betreibt. Um eine bessere Hilfestellung zu leisten, müsste er nun wissen, ob die Frau über Wertgegenstände und Barmittel verfügt. Dies verneinte sie. In einem erneuten Telefonat am Mittwochmorgen erklärte der Betrüger, dass die Banken heutzutage sehr unglaubwürdig sind und das angelegte Geld dort nicht mehr sicher sei. Auf Grund dessen sollte die Seniorin ihr Geld von der Bank holen und dieses zu Hause sicher unterbringen. Die Frau glaubte dem Anrufer und kam der Aufforderung nach. Im weiteren Verlauf gab der falsche Polizist an, dass in der Nähe der Angerufenen erneut eingebrochen wurde, das abgehobene Geld nun zu Hause auch nicht mehr sicher sei und der Betrag von einem Kollegen abgeholt und dann verwahrt werden würde. Dies machte die 89-Jährige so stutzig, dass sie die richtige Polizei über die Vorkommnisse informierte und so Schlimmeres verhindert wurde.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor diesem Trickbetrug. Echte Polizisten fragen Sie niemals nach Ihren Wertgegenständen und/oder Ihrem Vermögen. Weiterhin lassen sie sich dieses nicht zeigen und nehmen es auch nicht an sich. Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung, egal welche Geschichte Ihnen erzählt wird. Der falsche Polizeibeamte war in diesem Fall sehr aufdringlich und rief immer wieder bei der älteren Dame an. Wenn Sie am Telefon derartig bedrängt werden, legen Sie auf und rufen Sie im Zweifelsfall selbst den Polizeinotruf unter 110. Weitere Tipps, wie Sie sich vor solchen Betrugsmaschen schützen können, erhalten Sie kostenlos beim Präventionszentrum der Polizei, Telefon 0421 / 362 19003 oder unter www.polizei.bremen.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bremen