Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

25.08.2018 – 19:56

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0548 --Vorläufige Bilanz nach dem Bundesligastart--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen, Osterdeich
Zeit: 	25.08.2018 

Heute fand das erste Spiel der neuen Bundesligasaison statt. Der SV Werder Bremen hat Hannover 96 empfangen. Unterstützt wurde die Polizei Bremen dabei durch Einsatzkräfte aus Niedersachsen und Hamburg. Nach bisherigem Kenntnisstand verlief die Partie ohne besondere Vorkommnisse.

Sowohl die An- als auch die Abreise beider Anhänger verlief überwiegend problemlos. Ein Hannoveraner zündete auf einem Bahnsteig im Hauptbahnhof Pyrotechnik. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den Mann und setzten ihn in den Zug zurück nach Hannover. Alle anderen Fans der Gastmannschaft wurden vom Nordausgang des Hauptbahnhofes zum Weserstadion in Shuttle-Bussen gebracht. Insgesamt wurden 1350 Personen hin und auch wieder zurück geshuttlet. Im Stadion überstiegen vor dem Anpfiff einige Anhänger aus Hannover den Zaun des Gästebereichs. Das Übersteigen des Zaunes auf den dortigen Dachvorsprung birgt erhebliche Gefahren für sich und Unbeteiligte. Im Bereich der Ostkurve zündeten Unbekannte zu Beginn des Spiels Rauchtöpfe. In beiden Fällen dauern die Ermittlungen zu den Verursachern und die Prüfung zu möglichen Straftatbeständen an. Darüber hinaus kam es zu einigen wenigen fußballtypischen Begleiterscheinungen wie leichteren Auseinandersetzungen.

Vor und nach dem Spiel wurden die Gästefans aus Hannover und die Heimfans aus Bremen konsequent durch Sichtschutzzäune und gesonderte An- und Ableitung der beiden Fanströme getrennt. Dies geschah in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Verein, dem zuständigen Sicherheitsunternehmen und der Polizei Bremen. Dies trug zur Deeskalation bei.

Trotz des zeitgleich stattgefundenen Christopher-Street-Days kam es zu weniger Verkehrsbehinderungen als zunächst erwartet.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Jana Schmidt
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell