Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

POL-E: Essen: 58-Jährige seit Sonntag vermisst - Polizei sucht mit Foto nach Essenerin

Essen (ots) - 45357 E.-Dellwig: Seit Sonntag, 19. Mai, wird die 58-jährige Petra S. vermisst. Gegen 14 Uhr ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen

01.07.2018 – 11:08

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0420 --Unbekannte schießen mit Blasrohr und Nadel auf Personen--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Oslebshausen, Am Kammerberg
Zeit: 	01.07.2018, gegen 02:30 Uhr 

In der Nacht zu Sonntag ereigneten sich zwei Vorfälle, in denen unbekannte Täter aus einer Gruppe heraus mit einem Blasrohr Nadeln auf Passanten schossen. Die Polizei Bremen sucht Zeugen.

Gegen 02:30 Uhr wurden ein 17-jähriger Bremer und sein Freund in der Straße Am Kammerberg von drei Personen umzingelt. Aus dieser unbekannten Gruppe wurde der Jugendliche mit einer Nadel aus einem Blasrohr beschossen. Er erlitt hierbei eine Verletzung am Arm. Das maskierte Trio entfernte sich im Anschluss. Etwa eine Stunde später wurde der Polizei Bremen ein gleichgelagerter Fall gemeldet. Ebenfalls im Bereich Grünzug West war ein 18 Jahre alter Mann auf dem Heimweg. Er registrierte eine Personengruppe von etwa fünf Personen auf einer Parkbank sitzend. Diese verfolgten den Bremer und beschossen ihn aus einem Blasrohr mit einer Nadel eines Spritzenaufsatzes. Der 18-Jährige wurde an der Hüfte verletzt. Alle Personen waren maskiert. Einer von ihnen soll etwa 190cm groß sein und mit korpulenter Statur.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen in beiden Fällen verliefen ohne Erfolg. Beide Opfer konnten die Personengruppe nicht weiter beschreiben. Die Polizei Bremen bittet weitere mögliche Zeugen sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0421 362-3888 zu melden.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Stephan Alken
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung