Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

10.01.2018 – 10:42

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.:0019 --Entschärfung einer Weltkriegsbombe

  • Bild-Infos
  • Download

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Walle, Löwenhof
Zeit: 	10.01.2018, 

Heute gegen 14.00 Uhr soll in der Überseestadt eine Weltkriegsbombe durch Sprengmeister Thomas Richter entschärft werden. Das Zehn-Zentner-Geschoss wurde bei Bauarbeiten gefunden.

Der Fundort Löwenhof wird in einem 400-Meter-Radius evakuiert. Von der Evakuierung betroffen sind auch ein Teil der Weser und die Stephanibrücke. Diese Bereiche, einschließlich B 75 und die Bahnstrecke nach Oldenburg, müssen kurzfristig voll gesperrt werden. Auch der Luftverkehr ist für diesen Zeitraum betroffen. Ferner der öffentliche Personennahverkehr.

Im Umkreis von 700 Metern ist luftschutzmäßiges Verhalten erforderlich. Das bedeutet, dass Sie sich während der Entschärfung zwar im Gebäude aufhalten dürfen, aber in Räumen, die vom Bombenfundort abgewandt liegen. Außerdem sollten Sie sich nicht in der Nähe von Fenstern aufhalten. Kippen Sie die Fenster.

Für Bürgerinnen und Bürger die evakuiert werden, stehen die Räumlichkeiten der Berufsschule in der Ellmerstraße 24, Bremen-Walle (Utbremen) zur Verfügung. Die Polizei hat ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0421 4491701 geschaltet. Wenn Liegendtransporte durch Rettungswagen notwendig sind, ist die Feuerwehr unter der Telefonnummer 0421 19222 zu erreichen.

Eine Karte der betroffenen Straßen finden Sie anbei und unter www.polizei.bremen.de. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Evakuierungsbereich weiträumig zu umfahren. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bremen