Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen

11.12.2017 – 14:09

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0674--Polizei nimmt Absender des verdächtigen Pakets fest--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Vegesack, Vegesacker Heerstraße
Zeit: 	9.12.17, 8.10 Uhr 

Im Fall des verdächtigen Pakets in einer Postfiliale in Bremen-Schönebeck hat die Polizei Bremen einen schnellen Ermittlungserfolg erzielt: Die Ermittler nahmen Sonntagmittag den Absender der mutmaßlichen Paketbombe vorläufig fest. Es handelt sich um eine 24-jährige Frau aus dem Bremer Umland.

Das Paket ohne Absender fiel am Samstagmorgen einem Postmitarbeiter auf. Daraufhin wurde das Postgebäude geräumt. 70 Menschen mussten ihren Arbeitsplatz verlassen. Entschärfer der Bundespolizei überprüften anschließend das Paket und gaben zunächst Entwarnung. Das an einen Bremer adressierte Paket wurde sichergestellt, die kriminaltechnischen Untersuchungen dauern an. Das Ergebnis steht noch aus. Nach Alarmierung von zusätzlichen Einsatzkräften und intensiv geführten Anschlussermittlungen geriet schnell eine 24-jährige Frau aus Niedersachsen ins Visier der Ermittler. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen konnte am Sonntag ein Durchsuchungsbeschluss für ihre Wohnung erwirkt werden. Dort wurden Beweise gesichert und Tatwerkzeuge beschlagnahmt. In ersten Vernehmungen räumte die Tatverdächtige die Tat ein. Sie wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Haftgründe gegen sie werden aktuell geprüft.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird ein Zusammenhang mit der DHL-Erpressung in Brandenburg ausgeschlossen. Die Ermittlungen dauern an. Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft Bremen.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bremen