Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

02.11.2017 – 21:24

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0593 --Messerstecherei im Viertel--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Steintor, Vor dem Steintor
Zeit: 	02.11.17, gegen 18 Uhr 

Donnerstagabend kam es im Bremer Steintorviertel gegen 18 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit mehreren beteiligten Personen. Zwei Personen erlitten Stichverletzungen. Ein Mann erlag seinen Verletzungen, der zweite Mann wurde lebensgefährlich verletzt. Mehrere Personen flüchteten vom Tatort. Die Polizei Bremen fahndet nach den flüchtigen Tätern.

Am Abend trafen sich mehrere Personen in der Straße Vor dem Steintor. Das Treffen eskalierte und zwei 20-Jährige erlitten Stichverletzungen. Einer der beiden verstarb. Der Andere wurde lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Zeugenaussagen flüchteten mehrere Personen vom Tatort. Die Polizei Bremen leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Mit einem Großaufgebot wurde der Tatort umfangreich abgesperrt und Spurensicherungsteams sind vor Ort. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Zusammenhang zwischen dem Tötungsdelikt vom Vormittag in Gröpelingen (siehe Pressemitteilung Nr. 0591) und dieser Tat kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dieser Tat um einen Konflikt innerhalb einer Personengruppe handelte. Es gibt keine Hinweise auf eine Gefahr für die Bevölkerung.

Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter: 0421 - 362 3888.

Für Rückfragen von Medienvertretern ist die Pressestelle ab sofort unter Tel.: 0421 - 362 12114 erreichbar.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Jana Schmidt
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bremen