Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Bremen mehr verpassen.

05.09.2016 – 11:28

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0502 - Im Rausch auf der Flucht

Bremen (ots)

-
Ort: 	Bremen-Steintorviertel, Vor dem Steintor
Zeit: 	04.09.2016, 04:00 Uhr 

Mit teilweise 120 km/h flüchtete gestern gegen 4 Uhr ein Autofahrer im Steintorviertel vor einer Polizeikontrolle. Nachdem er in der Verdener Straße einen Verkehrsunfall verursacht hatte, entdeckten Polizeibeamte den stark angetrunkenen 23 Jahre alten Fahrer in seinem Versteck hinter einem geparkten PKW und nahmen ihn fest.

Aufgefallen war der Fahrer eines Peugeot, weil er mit seinem unbeleuchteten Fahrzeug bei Grün an der Sielwall-Kreuzung angehalten hatte. Als er daraufhin von einer Streifenwagenbesatzung angesprochen wurde, wirkte der Fahrer apathisch und reagierte auf keine der Ansprachen. Plötzlich gab er Gas und entzog sich mit stark überhöhter Geschwindigkeit (~120 km/h) einer Kontrolle. Bei der Flucht über zwei Kilometer durch das belebte Viertel nahm der Fahrer mit seiner Fahrweise (unbeleuchtet, stark überhöhte Geschwindigkeit, Rotlichtfahrt) keine Rücksicht auf möglicherweise schwere Folgen für Passanten. Nachdem die mit Abstand folgenden Polizeibeamten das Fahrzeug im Bereich der Hamburger Straße aus den Augen verloren hatten, entdeckten sie den jetzt stark beschädigten Peugeot in der Ilsenburger Straße mit laufendem Motor wieder.

In unmittelbarer Nähe versuchte sich der 23-Jährige hinter einem Auto zu verstecken. Er wurde festgenommen und mit schwankendem Gang und verwaschener Aussprache einer Blut- und Urinabgabe zugeführt. In der Braunschweiger Straße stand ein PKW Honda mit dem der Fluchtfahrer offenbar kollidiert war. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Der 23-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und räumte ein, den Peugeot missbräuchlich ohne Kenntnis seines Arbeitskollegen an sich genommen zu haben. Gegen ihn wurden u.a. Verfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell