Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 356 --Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nicht nur ein Richtwert--

Bremen (ots) -

   -- 
Ort: 	Stadtgebiet, Bremen
Zeit: 	Nacht von Freitag auf Samstag 

In den vergangenen Wochen ereigneten sich mehrere Verkehrsunfälle, bei denen Menschen schwer oder gar tödlich verletzt wurden. Geschwindigkeitsüberschreitungen oder besonders rücksichtloses Verhalten sind oft unfallursächlich. Polizeibeamte der spezialisierten Verkehrsüberwachung haben dies in der Nacht zu Samstag noch einmal zum Anlass genommen und Kontrollen mit dem Videowagen durchgeführt. Dabei konnten einige Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden, die zu mehrmonatigen Fahrverboten führen.

In der Nacht zu Samstag nahm die Polizei Bremen besonders Drängler und Raser ins Visier. An verschiedenen Örtlichkeiten mussten die eingesetzten Beamten einschreiten. Mit über 200 km/h bei erlaubten 100 km/h wurde ein Motorradfahrer auf der Autobahn 1 gemessen. Nicht weniger riskant verhielten sich junge Fahrer, die auf der Neuenlander Straße mit 120 km/h gemessen wurden (erlaubt sind 50 km/h) oder bei erlaubten 60 km/h mit über 130 km/h gemessen wurden.

Insgesamt wurden mehrere Autos angehalten und verwarnt. Die genannten Fahrer müssen mit einem mehrmonatigen Fahrverbot und Bußgeldern in Höhe von mehreren hundert Euro rechnen.

Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen ist. Gefährden Sie nicht sich und andere Verkehrsteilnehmer durch Geschwindigkeitsüberschreitungen. Selbst gute Reaktionsfähigkeiten werden durch zu hohe Geschwindigkeiten außer Kraft gesetzt.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Stephan Alken
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: