Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0747--Dreiste Trickdiebe unterwegs--

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen, Stadtgebiet und Nord
Zeit: 	20. und 24.11.14 

Als falsche Wasserwerker und angebliche Bekannte gaben sich unverfrorene Trickdiebe in den vergangenen Tagen aus. Mit einfallsreichen Legenden versuchten die Täter, besonders lebensältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Überwiegend reagierten die Senioren jedoch goldrichtig und wiesen die Kriminellen bereits an der Haustür ab.

In der Bremer Neustadt, in Huchting und außerdem in Schwachhausen versuchten Trickdiebe am Montag mit dem "Stadtwerke-Trick" in die Wohnungen potentieller Opfer zu gelangen. Die Täter klingelten an den Türen, gaben sich als Wasserwerker aus und erklärten, die Leitungen überprüfen zu müssen. In drei angezeigten Fällen wurden drei 82, 84 und 88 Jahre alte Frauen zu Recht misstrauisch und verweigerten den Zutritt in ihre Wohnungen. Mit einer perfiden Masche brachten Trickdiebe bereits letzte Woche Donnerstag einen 72 Jahre alten Vegesacker um seine Bankkarten und sein Sparbuch. Der Mann bemerkte den Diebstahl erst am Wochenende und zeigte den Vorfall gestern an seinem Wohnrevier an. Demnach klingelten nachmittags zwei Frauen an seiner Haustür im Ritterkamp und gaben sich als Bekannte seiner verstorbenen Ehefrau aus. Der 72-Jährige ließ beide hinein und händigte auf deren Drängen ein Silberbesteck an sie aus. Zwischenzeitlich benutzte eine Besucherin die Toilette. Nach etwa einer halben Stunde verließen die Frauen schließlich die Wohnung. Tage später stellte der Rentner fest, dass ihm eine Eisenkassette aus einem Buffetschrank mit Sparbuch und Kreditkarten gestohlen wurden. Er beschrieb die Frauen als ca. 40 und 60-Jährige, klein mit kräftigen Staturen und dunklen Haaren. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 362-3888 entgegen.

Ihre Polizei rät in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich:

Diese Kriminellen lassen sich immer neue Legenden und dreiste Maschen einfallen, um an die Ersparnisse ihrer bevorzugt lebensälteren Opfer zu gelangen. Darum: Lassen sie keine Fremden in ihre Wohnung. Holen sie sich Unterstützung bei ihren Nachbarn. Rufen sie im Zweifelsfall immer die Polizei unter der Notrufnummer 110. Und eine Bitte an Nachbarn: Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzu zukommen. Mehr nützliche Verhaltensregeln erhalten Sie bei unseren Experten im Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, (0421) 362-19003.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: