Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-MG: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Schüler wurde heute gegen 07:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der ...

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

20.08.2014 – 12:52

Polizei Bremen

POL-HB: Nr. 0516 --Schwerer Verkehrsunfall in Bremen-Oslebshausen--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Obslebshauser Heerstraße
Zeit: 	19.08.2014, 23.30 Uhr 

Auf der Oslebshauser Heerstraße, in stadteinwärtiger Richtung, hat sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 47 Jahre alter Fußgänger wurde von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Der Autoführer des Unfallfahrzeugs soll zur Zeit des Unfalls unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden haben.

Der 47-jährige Mann überquerte Grade die Oslebshauser Heerstraße, als das Fahrzeug ihn erfasste. Er prallte auf die Motorhaube und blieb schwer verletzt am Straßenrand liegen.

Besucher einer naheliegenden Gaststätte leisteten erste Hilfe, gaben jedoch an, den Unfallhergang nicht beobachtet zu haben. Aufgrund der starken Deformierung am Unfallfahrzeug wird von einer hohen Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Aufpralls ausgegangen.

Das Unfallopfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingewiesen.

Ein Drogentest am 40 Jahre alten Fahrzeugführer wies darauf hin, dass der Mann Betäubungsmittel konsumiert hatte. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Wegen des Verdachts auf Straßenverkehrsgefährdung wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt.

Auch das Unfallfahrzeug wurde für eine genaue Kollisionsanalyse sichergestellt. Das Fahrzeug hatte einen Schaden von etwa 5000 Euro.

Die genauen Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung