Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

31.07.2014 – 12:18

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0467 --Radfahrerin schwer verletzt--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Steintor, Bennigsenstraße
Zeit: 	30.07.14, 07.10 Uhr 

Gestern Morgen stieß ein 32 Jahre alter Autofahrer bei einem Abbiegevorgang in Bremen -Hastedt mit einer Radfahrerin zusammen. Die 51 Jahre alte Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Gegen 07.10 Uhr befuhren die Radlerin und auch der Passat-Fahrer die Benningsenstraße in Richtung Stresemannstraße. Genau in dem Moment, als die 51-Jährige auf dem Radweg die Straße Feuerkuhle überquerte, bog der 32-Jährige mit seinem Wagen rechts ab. Die Radfahrerin kollidierte mit dem VW Passat und stürzte. Sie zog sich eine Platzwunde am Hinterkopf zu und verlor kurzfristig das Bewusstsein. Zeugen und unverzüglich eintreffende Polizisten leisteten der Frau Erste Hilfe. Anschließend wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Autofahrer stand sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens. Er hatte zwar eine Gruppe von Fahrradfahrern wahrgenommen, die betroffene Radfahrerin aber nach eigenen Angaben übersehen. Das zuständige Verkehrskommissariat spricht in diesem Zusammenhang von einem sogenannten "Augenblicksversagen". Den 32-Jährigen erwartet nunmehr ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die Polizei Bremen appelliert wegen des aktuellen Unfalls an alle Autofahrer: Lassen Sie insbesondere beim Rechtsabbiegen immer Vorsicht walten. Mit dem Blick in den Außenspiegel sollte auch immer ein intensiver "Schulterblick" verbunden sein, um Unfälle dieser Art zu vermeiden. Allen Radfahrern wird erneut empfohlen, während des Fahrens einen qualitativ hochwertigen Fahrradhelm zu tragen. Ein Helm kann zwar keinen Unfall verhindern, wohl aber das Verletzungsrisiko beim Radfahrer verringern!

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung