Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen

27.07.2014 – 10:13

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0453--Fünfjähriger angefahren--

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Steintor, Osterdeich
Zeit: 	26.7.14, 15.10 Uhr 

Am Samstagnachmittag wurde ein fünf Jahre alter Junge auf dem Osterdeich von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nicht.

Der Junge befand sich auf dem Fußweg am Osterdeich und wollte zu seinem Vater auf die gegenüberliegende Straßenseite. Ohne auf den Verkehr zu achten, lief der Fünfjährige zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn, direkt vor das Auto eines 49 Jahre alten Fahrers. Der Mann leitete sofort eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Das Kind prallte gegen die Beifahrerseite und schleuderte zu Boden. Der ansprechbare Junge erlitt Prellungen am Kopf und ganzen Körper. Nach einer Erstbehandlung von Rettungskräften wurde der Junge zur weiteren Behandlung in eine Kinderklinik transportiert.

Vor diesem Hintergrund rät die Polizei allen Verkehrsteilnehmern, insbesondere an Straßen mit angrenzenden Spielplätzen oder wie in diesem Fall, im Bereich einer Großveranstaltung (Breminale), äußerst aufmerksam und vorsichtig zu sein. Insbesondere Kleinkinder sind noch nicht genügend im richtigen Verhalten im Straßenverkehr geübt bzw. geschult. Eltern sollten ihre Kinder schon von klein auf an über die Gefahren im Straßenverkehr aufklären und regelmäßig mit ihnen richtiges Verhalten üben. Tipps hierzu geben Sicherheitsbeauftragte im Präventionszentrum der Bremer Polizei, Am Wall 195 oder am Telefon unter der Rufnummer 362-19003.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung