Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0421--Weltmeister-Feiern..eine Bilanz der Polizei Bremen--

Bremen (ots) -

   - 

Auch bei den Einsatzkräften der Polizei Bremen war die Freude über den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft riesengroß. Nach den Ereignissen der letzten Nacht war vielen von ihnen allerdings die Freude am Feiern gründlich vergangen.

Chronologie: Beim Public Viewing am Theatro und am Schlachthof waren jeweils zirka 1000 Besucher erschienen. An der Galopprennbahn musste eine Vielzahl von Besuchern abgewiesen werden, weil die volle Zuschauerkapazität schon eine Stunde vor Spielbeginn erreicht war. Wegen des Starkregens verließen viele Besucher die Veranstaltungsräume vor Spielende. Der Shuttleverkehr nach Beendigung der Übertragung des Spieles auf der Galopprennbahn musste nach einmaliger Fahrt eingestellt werden, da alle drei Busse während der ersten Fahrt stark beschädigt worden waren.

Kurz vor Spielende kam es in einem Großkino am Hauptbahnhof, wo alle Kinosäle für die Übertragung des WM-Finales genutzt wurden, zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten. Im Verlauf der Auseinandersetzung erhielt ein Beteiligter einen tödlichen Messerstich. – siehe auch Pressemitteilung 0419 –

Nach dem Spielende kam es im Stadtgebiet zu diversen Autokorsos. Auf den Kreuzungen Breitenweg/ Bahnhofstraße und der Sielwallkreuzung kam es zu Ansammlungen von jeweils bis zu 1000 feiernden Fußballfans. Der Verkehr musste abgeleitet werden. Während der Blockade an der Bahnhofstraße kam es immer wieder zum Abbrennen von Pyrotechnik (normales Feuerwerk, Bengalos, Polenböller). Gegen 02.00 Uhr marschierte eine 300-köpfige Gruppe von der Bahnhofstraße zum Rembertiring und von dort auf die Hochstraße Breitenweg. Der Verkehr auf der Hochstraße musste gesperrt werden. Nach einer halben Stunde verließen sie die Hochstraße und lösten sich in Höhe Rembertiring auf. In der Innenstadt lief der Verkehr ab 02.30 Uhr wieder störungsfrei. An der Sielwallkreuzung dauerte die Blockade etwas länger. Ab 03.30 Uhr begannen die ersten Abwanderungen und um 04.00 Uhr herrschte dort wieder Alltag.

Nach dem Abpfiff randalierten ca. 30 bis 40 Jugendliche im Bereich des Vegesacker Bahnhofsplatzes. Sie griffen Passanten und Polizeibeamte tätlich an. Viele der Angegriffenen flüchteten sich in eine Gaststätte am Bahnhof und verbarrikadierten letztendlich die Tür, um die Angreifer abzuwehren. Das Lokal wurde nun mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen. -siehe auch Pressemitteilung 0420-

Auffallend war am Großkino und in Vegesack die hohe Aggressivität einiger meist jüngerer Menschen, häufig in Verbindung mit Alkoholgenuss. Sogar am Ort des Tötungsdeliktes wurden Einsatzkräfte durch grölende und beleidigende Anwesende bei ihrer Arbeit behindert.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Dirk Siemering
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: