Polizei Bremen

POL-HB: Nr.:0115 -Straftäter sprang vom Balkon-

Sichergestellter Ring

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Vahr, Eislebener Straße
Zeit: 	20.02.14, 08.30 Uhr 

Nach langwierigen Ermittlungen des Betrugsdezernates der Bremer Kriminalpolizei wurde gestern Vormittag in der Gartenstadt Vahr ein Untersuchungshaftbefehl gegen einen 30 Jahre alten Mann vollstreckt. Er wird verdächtigt, an diversen Straftaten gegen ältere Menschen beteiligt gewesen zu sein. Der 30-Jährige soll sich u. a. mit verschiedenen Vorwänden in Seniorenresidenzen und Altenpflegeheime eingeschlichen und deren Bewohner bestohlen haben. Vor seiner Festnahme versuchte er, durch einen Sprung aus dem zweiten Obergeschoss, vor der Polizei zu fliehen.

Als die Ermittler um kurz nach acht Uhr an der Wohnungstür der Lebensgefährtin des Betrügers in der Eislebener Straße klingelten, erklärte die 32 Jahre alte Frau, dass ihr Freund in der Küche sei. Schon beim Betreten des Raumes nahmen die Polizisten Marihuanageruch wahr. Zudem hatte der 30-Jährige offensichtlich gerade ein Päckchen unbestimmten Inhaltes aus dem Fenster geworfen. Während der laufenden Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung wurde dem Beschuldigten der Untersuchungshaftbefehl eröffnet. Ihm wurde von den Polizisten Gelegenheit gegeben, sich entsprechend anzukleiden, um die Wohnung mit den Beamten gemeinsam zu verlassen. Seine Kleidung hatte der 30-Jährige auf einem Stuhl nahe der Balkontür abgelegt. Die vermeintlich günstige Gelegenheit nutzte der Mann, indem er die Balkontür aufriss und barfuß über ein Geländer aus dem zweiten Stock in den Garten sprang und wegrannte. Ein Ermittler folgte ihm auf demselben Wege. Weitere Polizisten, die das Gebäude umstellt hatten, rannten ebenfalls hinterher. Der 30-Jährige und seine Verfolger hatten bereits einen breiteren, knietiefen Graben durchwatet, als die Festnahme schließlich vollzogen werden konnte. Insgesamt wurden bei den polizeilichen Maßnahmen geringe Mengen Betäubungsmittel, Schmuck und Kleidungsstücke als Beweismittel sichergestellt. Der 30-Jährige war bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten. Gegen ihn richten sich mehrere Verfahren. Der Beschuldigte bleibt bis auf Weiteres in Untersuchungshaft.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: