Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0073 -Erneut falsche Polizeibeamte unterwegs-

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Huchting, Heinrich-Plett-Allee, Bremen-Gröpelingen, 
Weichselstraße
Zeit: 	04.02.14, 15.45 Uhr und 16.30 Uhr 

Gestern Nachmittag bestahlen Trickdiebe zwei Seniorinnen in den Stadtteilen Huchting und Gröpelingen. In beiden Fällen gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus. Sie entwendeten etwas Schmuck und Bargeld.

Als die 76 Jahre alte Frau gegen 15.45 Uhr nach einem kurzen Einkauf zu ihrer Wohnung in der Heinrich-Plett-Allee zurückkehrte, wurde sie von zwei dunkel gekleideten, schwarzhaarigen Männern am Eingang des Mehrfamilienhauses empfangen. Beide -etwa im Alter von 40 Jahren- erklärten der Dame, dass in ihrer Wohnung eingebrochen worden sei. Die Einbrecher wären bereits gefasst und die Beute würde sie zurückerhalten. Die angeblichen Polizisten begleiteten die Dame dann hinauf zu ihrer Wohnung und betraten diese gemeinsam. Sie erklärten der Frau -während sie die Räumlichkeiten durchsuchten- dass die Spurensicherung bald käme. Nachdem sie alles inspiziert und zum Teil durchwühlt hatten, verabschiedeten sich die vermeintlichen Polizisten von der Rentnerin. Sie hatten eine kleine Schmuckschatulle gestohlen. In Gröpelingen klingelten gegen 16.30 Uhr zwei ähnlich aussehende Männer an der Tür einer 73 Jahre alten Frau in der Weichselstraße. Auch in diesem Fall gaben sich die unbekannten Täter als Polizeibeamte aus, indem sie kurz einen Ausweis hochhielten. Sie erklärten der 73-Jährigen, dass sie kurz nach dem Rechten sehen müssten und durchstöberten die Wohnung. Erst nachdem die Männer die Wohnung verlassen hatten, bemerkte die Frau das Fehlen von etwas Geld und ihres Ausweises.

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen in beiden Fällen Zeugen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 362-3888 entgegen. Die Polizei Bremen warnt unterdessen erneut vor falschen Polizeibeamten. Lassen Sie sich immer "in Ruhe" den Ausweis zeigen. Echte Polizisten zeigen Ihnen ihren Dienstausweis nicht nur im Vorbeigehen. Sobald Sie den geringsten Zweifel hegen, ziehen Sie einen Nachbarn oder Bekannten hinzu oder rufen die Polizei über Notruf! Außerdem sollten größere Werte an Schmuck und Bargeld niemals Zuhause versteckt werden. Hierfür lohnt es sich ein Bankschließfach anzumieten. Mehr Beratung erhalten Sie im Präventionszentrum der Polizei (Am Wall 195, 28195 Bremen, Tel: 0421/ 362-19003) und im Internet unter www.polizei.bremen.de oder www.polizei-beratung.de

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: