Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

22.08.2014 – 14:54

Polizei Hagen

POL-HA: Überhöhte Geschwindigkeit - Polizeibeamter entgeht Unfall durch Sprung zur Seite

Hagen (ots)

Durch einen beherzten Sprung zur Seite rettete sich gestern Abend, 21.08.2014, ein Polizeibeamter bei einer Verkehrskontrolle vor einer Kollision mit einem Mini-Van. Der Wagen mit Dortmunder Kennzeichen durchfuhr wenige Minuten vor 21.00 Uhr den Kreisel am Boeler Ring/Dortmunder /Hengsteyer Straße und weiter über die Dortmunder Straße in Richtung Hohensyburg. Dort standen unmittelbar hinter dem Kreisel Polizeibeamte, die Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchführten. Die hohe Motordrehzahl des Mini-Van nahmen die Beamten sofort wahr. Ohne den Blinker zu setzen verließ der Wagen den Kreisel und beschleunigte in der Ausfahrt nochmals, wobei er teilweise auf die Gegenfahrbahn geriet. Als daraufhin der Anhalteposten mit der beleuchteten Anhaltekelle auf die Straße trat, um den Wagen anzuhalten, beschleunigte der Fahrer weiterhin und machte erst im letzen Moment einen Schlenker zur Seite und der Beamte gleichzeitig einen Sprung zur Seite, so dass es nicht zum Unfall kam. Die Anhaltekelle am ausgestreckten Arm des Polizisten wurde von dem Fahrzeug jedoch noch getroffen und zerbrach dabei. Anschließend entfernte sich der Mini-Van weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit über die Dortmunder Straße in Richtung Dortmund. Eine Verfolgung und weitere Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. An seiner Anschrift konnte der Halter des Fahrzeuges ebenfalls nicht angetroffen werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Cornelia Leppler
Telefon: 02331-98615-10/-11/-12
Fax: 02331-98615-19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hagen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Hagen