Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hagen

22.07.2014 – 13:46

Polizei Hagen

POL-HA: Unfall mit unterschiedlichen Schilderungen

Hagen (ots)

Die beiden Beteiligten, ein 36-jähriger Fußgänger und ein 49-jähriger Autofahrer, schildern einen Verkehrsunfall am Graf-von-Galen-Ring recht unterschiedlich, die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

Am Montagmorgen gegen 09.50 Uhr querte der Fußgänger auf dem beampelten Überweg am ZOB den Ring, als er von dem anfahrenden Skoda erfasst, aufgeladen und auf die Fahrbahn abgeworfen wurde. Nach seinen Angaben stand der Pkw auf der rechten Spur in Fahrtrichtung Altenhagen an der Ampel und sei angefahren, bevor er den Gehweg erreichen konnte. Anschließend soll sich der Fahrer durch das geöffnete Fenster entschuldigt und dann entfernt haben.

Der 36-Jährige ging daraufhin zur Polizeiwache am Berliner Platz und ein Rettungswagen brachte ihn anschließend leichtverletzt ins Krankenhaus.

Der Skoda-Fahrer hatte sich zwischenzeitlich in der Innenstadtwache gemeldet und seine Version zu Protokoll gegeben. Demnach kam der Fußgänger nach dem Vorfall sofort wieder auf die Beine, schlug gegen die Scheibe der Fahrertür und der 49-Jährige fuhr aus Angst ein Stück vor. Als der Angefahrene dann noch gegen das Heck des Autos trat, entschloss er sich, die Polizei aufzusuchen.

Typische Unfallspuren waren an dem Skoda nicht zu erkennen, wohl aber ein schwarzer Aufrieb im Heckbereich, der möglicherweise von dem Tritt herrührt.

Zeugen des Vorfalls melden sich bitte unter der 986 2066.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Ulrich Hanki
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizeihagen

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hagen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung