Polizei Hagen

POL-HA: Blutprobenproband rastete aus

Hagen (ots) - Ein Fahrradfahrer musste am Sonntagnachmittag mit zur Blutprobe, nachdem er erheblich angetrunken auf dem Gehweg Hochstraße unterwegs war und durch sein unsicheres Fahrverhalten die Aufmerksamkeit der Ordnungshüter auf sich gezogen hatte.

Nachdem der 46-jährige Hagener gegen 14.00 Uhr beinahe mit dem Rad gestürzt wäre, musste er letztendlich mit zur Wache. Ein Vortest ergab einen Wert über zwei Promille und in einem Schreibraum warteten der Betroffene und zwei Polizisten auf den Blutprobenarzt. Unvermittelt sprang der 46-Jährige auf, eilte zwei Schritte in Richtung Waschbecken und zerschlug mit der Faust den oberhalb angebrachten Spiegel. In dem Moment, in dem er eine große Scherbe ergriff, konnten ihn die Polizeibeamten an den Armen ergreifen und trotz massiver Gegenwehr überwältigen und Handfesseln anlegen. Beide Polizisten zogen sich leichte Schnittverletzungen zu, konnten aber weiterhin Dienst versehen. Auch der 46-Jährige trug durch das Einschlagen des Spiegels und Greifens einer Scherbe einige Schnitte davon, die von dem angeforderten Blutprobenarzt versorgt wurden. Im Anschluss lieferten ihn Polizisten in das Gewahrsam ein. Außer einer Verkehrsvergehensanzeige legten die Beamten ein Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung vor, weitere Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Ulrich Hanki
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: