Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hagen

26.07.2013 – 14:00

Polizei Hagen

POL-HA: Nach Zahlungsstreit Polizisten attackiert

Hagen (ots)

Mit einer ungeahnt renitenten Frau hatten es Polizeibeamte am Freitagmorgen zu tun. Gegen 04.50 Uhr riefen Mitarbeiter des Funparks um Hilfe, weil sie sich mit einer Besucherin auseinandersetzen mussten, die ihre Zeche nicht bezahlen wollte. Die Streitigkeiten gingen so weit, dass Sicherheitskräfte die Beschuldigte zu Boden gebracht hatten und sie nun festhielten. Als die Polizisten eintrafen und sie übernehmen wollten, versuchte sie sofort, diese zu beißen und zu treten, sodass ihr Handfesseln angelegt wurden.

Da sie keine Angaben zu ihren Personalien machte, stattdessen die Anwesenden mit den wildesten Beschimpfungen überzog, brachten die Beamte die Unbekannte ins Gewahrsam. Auf der Fahrt fügte sie durch ihre unkontrollierte Gegenwehr einer Polizistin Verletzungen an Armen und der Schulter zu. Im Gewahrsam täuschte sie dann so glaubwürdig eine Ohnmacht vor, dass die Beamten den Griff lockerten, woraufhin sie blitzschnell einem Beamten ins den Unterschenkel biss.

Als eine dritte Beamtin zur Durchsuchung hinzugezogen wurde, hatte sich diese bereits mit Lederhandschuhen gewappnet. Dennoch gelang es der noch immer unbekannten und augenscheinlich alkoholisierten Frau, ihr durch die Handschuhe hindurch eine blutende Bissverletzung zuzufügen.

Aufgrund ihres Gesamtverhaltens wurde ein Arzt hinzugerufen, der die Hafttauglichkeit feststellte. Erst bei ihrer Vernehmung in der Mittagszeit gab die 34-jährige Frau ihre Personalien an und zeigte sich reumütig. Sie versprach, sich bei allen Beteiligten zu entschuldigen, um die Anzeige wegen des geleisteten Widerstandes kommt sie allerdings nicht herum.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Ulrich Hanki
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hagen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung