Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 22.01.2019

Limburg (ots) - 1. Betrüger treiben im Kreisgebiet ihr Unwesen, Kreis Limburg-Weilburg, (si)In den letzten ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

09.12.2018 – 22:18

Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Fußballbundesliga: Auseinandersetzungen zwischen Stuttgarter und Mönchengladbacher Problemfans

Mönchengladbach (ots)

Vor dem Fußballspiel des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach ist es heute (09.12.18), gegen 16.10 Uhr, zu Auseinandersetzungen von Problemfans gekommen. Drei Busse mit Stuttgarter Problemfans fuhren über die Straße Am Nordpark. In Höhe des ehemaligen TIN (Theater im Nordpark, jetzt Red Box/zwischen P4 und P5) trafen die Stuttgarter Fans auf dort querende Gladbach-Fans (Ultras). Die Busse hielten an und es kam zu Flaschenwürfen und körperlichen Auseinandersetzungen. Zeugenaussagen zufolge sei die Aggression von den Stuttgarter Problemfans ausgegangen. Die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte der Polizei konnten ein Aufeinandertreffen beider Gruppen nicht verhindern. Sie mussten Pfefferspray und den Einsatzmehrzweckstock einsetzen, um die Auseinandersetzungen zu beenden. Erst nach Eintreffen von weiteren Einsatzkräften gelang es, die Stuttgarter Problemfans zu veranlassen, wieder ihre Busse zu besteigen. Bei der polizeilichen Intervention wurden vier Polizisten leicht verletzt. Die Polizei stellte bei den Stuttgarter Fans die Identität fest, verweigerte ihnen den Spielbesuch und veranlasste ihre Heimreise unter polizeilicher Begleitung. Ermittlungsverfahren wegen schwerem Landfriedensbruchs und Körperverletzung werden eingeleitet.(wr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach