Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

07.02.2018 – 14:58

Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Zeugensuche nach Unfall mit verletztem Kind

Mönchengladbach (ots)

Gestern ist ein 8jähriges Mädchen gegen 12:45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Speicker Straße leicht verletzt worden. Da die Anzeige der jeweiligen Ampeln zum Unfallzeitpunkt derzeit unklar ist, sucht die Polizei weitere Zeugen.

Der Autofahrer (73) war auf dem rechten von zwei Fahrstreifen der Speicker Straße in Richtung Fliethstraße unterwegs. Die dortige Ampel zeigte "rot", auf dem linken Fahrstreifen stand ein wartender Pkw. Der 73-Jährige gab an, dass die Ampel auf Grünlicht umgesprungen sei, als er noch auf selbige zurollte. Also habe er wieder Fahrt aufgenommen und dabei das noch stehende Auto überholt. Für ihn nicht zu sehen sei dann das Mädchen von der Mittelinsel aus über die Straße gerannt. Der Fahrer bremste, das Auto aber berührte das Kind am Bein, so dass es zu Fall kam. Es stand auf und lief weg, der Autofahrer blieb stehen und rief die Polizei. Noch bevor diese eintraf, kam das Mädchen in Begleitung der Mutter zurück. Weiterhin gab der Fahrer an, dass auf der Mittelinsel noch weitere Kinder gestanden hätten.

Den Angaben des Mädchens zufolge war sie los gelaufen, nachdem die Ampel für die Fußgänger auf Grünlicht umgesprungen war. Die erwähnten weiteren Kinder waren nicht mehr vor Ort.

Zur weiteren Klärung des Unfallgeschehens, speziell im Hinblick auf die jeweilige Schaltung der Ampeln zum Unfallzeitpunkt, bitten die Unfallermittler namentlich noch nicht erfasste Zeugen, sich unter der 02161-290 zu melden. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: (21 61) 292020
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mönchengladbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach