Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Zeuge beobachtet spektakulären Ladungsdiebstahl auf der Autobahn

Mönchengladbach (ots) - Täter öffnen während der Fahrt LKW-Auflieger

Heute, 13.08.2014, gegen 00:35 Uhr, beobachtete ein Zeuge einen spektakulären Diebstahl auf der Autobahn. Der Mönchengladbacher, der mit seinem Pkw auf der A 61 vom AK Mönchengladbach-Nord in Fahrtrichtung Koblenz unterwegs war, traute in Höhe der Anschlussstelle Rheydt seinen Augen nicht. Hinter einem Sattelzug führen zwei Pkw. Plötzlich kletterte aus dem ersten Pkw ein Mann durch das Schiebedach nach außen. Nachdem das Fahrzeug nahe genug auf den Sattelzug aufgefahren war, stieg der Mann auf den Sattelauflieger um und öffnete die Ladungstüre. Während dessen versuchte der zweite Pkw diese "Umsteigeaktion" nach hinten zu verdecken. Aus dem Laderaum wurden anschließend Gegenstände in den ersten nachfolgenden Pkw umgeladen.

Der Mönchengladbacher versuchte noch durch Winken und Hupen den Lkw-Fahrer auf die Situation aufmerksam zu machen, wurde aber offensichtlich missverstanden. Daraufhin fuhr er gleich die Polizeiwache an der BAB A 61 an und gab seine Beobachtungen zu Protokoll. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht mehr zur Ergreifung der Täter. Der betroffene Lkw-Fahrer, der zwischenzeitlich den Rastplatz Bedbuger Land angefahren hatte, bemerkte gegen 01:35 Uhr die offene Ladetüre sowie den Diebstahl und meldete sich sogleich bei der Polizei. Wie sich heraus stellte, hatten die unbekannten Täter nach der halsbrecherischen Aktion Computer und Computerteile aus der Ladefläche gestohlen und waren unerkannt entkommen.

Der Zeuge konnte an dem zweiten Tatfahrzeug das Kennzeichen ablesen, dass aus dem Zulassungsbezirk Saalfeld-Rudolstadt (Kennzeichen mit der Kennung RU)stammt. Die Polizei sucht weitere Zeugen. So können die Täter dem Lkw auch unbemerkt bis auf die Raststätte Bedburger Land gefolgt sein. Personen, die zur Tatzeit den genannten Abschnitt der A 61 in Richtung Koblenz befahren haben oder sich vor 01:30 Uhr auf der Raststätte Bedburger Land aufgehalten haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. MG 290 zu melden.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: