Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

14.06.2017 – 15:51

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

LKA-RP: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz zu Rock am Ring: Reale Erkenntnisse statt Schreibfehler waren Auslöser für Evakuierung

Mainz (ots)

Nicht ein Schreibfehler löste die Evakuierung des Festivalgeländes aus. Ursache waren tatsächliche Bezüge eines Festival-Mitarbeiters in den islamistischen Bereich.

Im Rahmen einer Personenkontrolle durch die Polizei wurde ein Mitarbeiter des Festivals überprüft, dessen beim Veranstalter angegebener Name von seinen realen Personalien abwich. Erst bei der Überprüfung der realen Personalien wurde ein islamistischer Bezug festgestellt, welcher zur Evakuierung des Festival-Geländes führte.

Eine frühere Aufdeckung dieser Erkenntnisse wäre nur dann möglich gewesen, wenn der Veranstalter der Polizei gesicherte Personalien dieser Person zu einem Datenabgleich zur Verfügung gestellt hätte. Nur dann wäre eine frühzeitige Einschätzung der damit einhergehenden Gefahrenlage möglich gewesen.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-2009/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/lka

Original-Content von: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz