Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

28.01.2016 – 09:30

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

LKA-RP: Ermittlungen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Drogenhandels in der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez

Mainz (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Koblenz, des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz und der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez

Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt ein Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 39 Beschuldigte im Alter zwischen 24 und 65 Jahren wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Die Beschuldigten sind verdächtig, seit mehreren Monaten regelmäßig im Zusammenwirken Betäubungsmittel in die Justizvollzugs- und Sicherungs-verwahrungsanstalt Diez eingeschmuggelt zu haben. Die Drogen sollen dem Eigenbedarf sowie dem gewinnbringenden Weiterverkauf innerhalb der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt gedient haben.

Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz und in enger Zusammenarbeit mit der Leitung der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungs-anstalt Diez wurden am 27.01.2016 Räumlichkeiten der Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez sowie 16 Wohnungen in den Großräumen Mayen-Koblenz, Kaiserslautern und Ludwigshafen durchsucht. Haftbefehle wurden nicht vollstreckt.

Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden Betäubungsmittel, Smartphones, Kontoauszüge, schriftliche Unterlagen, Bargeld sowie eine Gaspistole, ein Schlagstock und ein Taser sichergestellt.

Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der sichergestellten Beweismittel, dauern an. Weitere Auskünfte können derzeit zur Sicherung der sachgemäßen Durchführung der noch erforderlichen Ermittlungen nicht erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-2379/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/3U4

Original-Content von: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung