Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

10.02.2015 – 10:49

Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Bocholt - Raub auf Wettbüro war nur vorgetäuscht

Bocholt (ots)

(dh) Den Raub, den ein 33-jähriger Angestellter eines Wettbüros an der Ravardistraße am Sonntagabend gemeldet hat, hat es nie gegeben.

Das kam jetzt bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen heraus. Der 33-jährige Angestellte mit Wohnsitz in Straelen hatte am Sonntag gegenüber der Polizei angegeben, von einem männlichen Täter mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt worden zu sein.

Recht schnell führten die ersten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen zu einem ehemaligen Mitarbeiter des Wettbüros, einem 37-jährigen Mann aus Bocholt. Dieser wurde noch am Sonntag gegen 23:00 Uhr durch die Polizei an der Thüringer Straße festgenommen (wir berichteten).

In ihren Vernehmungen haben der Angestellte und der bisherige Tatverdächtige dann gestanden, den Raubüberfall nur erfunden zu haben. Als Grund hierfür wurden persönliche Probleme und finanzielle Schwierigkeiten genannt.

Der weitere noch am Sonntag an einer Tankstelle am Westend festgenommene Tatverdächtige, ein 38-jähriger Mann aus Lüdenscheid, hat mit dem vorgetäuschten Überfall nach dem bisherigen Ermittlungsstand nichts zu tun. Da allerdings ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Münster gegen ihn vorliegt, bleibt er trotzdem in Haft und wird in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen wegen des Raubes werden zwar eingestellt, aber trotzdem gibt es ein Strafverfahren. Gegen den Angestellten und seinen Komplizen wird eine Anzeige wegen Vortäuschen einer Straftat erstattet. Beide wurden nach ihren kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen.

Unsere ursprüngliche Meldung vom 09.02.2015 - 11:12 Uhr:

Raubüberfall auf Wettannahmestelle / Zwei Tatverdächtige festgenommen

Bocholt (dh) Am Sonntagabend wurde kurz nach 22 Uhr eine Wettannahmestelle auf der Ravardistraße von einem bewaffneten und maskierten Täter überfallen. Der Täter, der sein Gesicht mit einer schwarzen Ski-Maske verborgen hatte, bedrohte den 33-jährigen Angestellten mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Unbekannte das Geld in einen Müllbeutel gesteckt hatte, flüchtete er zu Fuß über die Ravardistraße in Richtung Meckenemstraße. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen führte eine Spur bereits gegen 23 Uhr zur Thüringer Straße. Dort erfolgte die Festnahme eines 37-jährigen Tatverdächtigen aus Bocholt, ein Großteil der Beute konnte sichergestellt werden. Um 23:40 Uhr wurde ein weiterer Tatverdächtiger, ein 38-jähriger Mann aus Lüdenscheid, auf dem Gelände einer Tankstelle an der Straße "Westend" festgenommen werden.

Die Ermittlungen der Direktion Kriminalität, Kriminalkommissariat 11, dauern an.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Borken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken