Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Bocholt - Bilanz der Radfahrerkontrollen
Viele Verstöße

Bocholt (ots) - (fr) Wie vorher angekündigt, standen in der vergangenen Woche verstärkt Radfahrer im Blickpunkt der Polizei. Radfahrer erhöhen oft durch leichtsinniges Verhalten ihr Risiko, in einen Unfall verwickelt und verletzt zu werden. Neben dem Fahren ohne Licht ist besonders das Benutzen der falschen Straßenseite gefährlich, insbesondere im Bereich von Kreuzungen oder Einmündungen. In der vergangenen Woche wurden 2242 Verkehrsteilnehmer (Radfahrer und Kfz-Führer) kontrolliert. Die Beamten stellten dabei 295 Verstöße fest. In 22 Fällen handelte es sich bei den Verkehrssündern um Kinder, so dass keine Ahndung erfolgen konnte. Die Eltern wurden schriftlich über die Verstöße informiert. In allen anderen Fällen wurden die Verstöße konsequent geahndet. 62 Radfahrer hatten den Radweg in der nicht freigegebenen Richtung befahren, 97 waren ohne bzw. nicht ausreichende Fahrradbeleuchtung unterwegs und 26 überwiegend jugendliche Radfahrer hatten während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzt. 28 Radfahrer hatten verbotswidrig die Fußgängerzone befahren, 18 das Rotlicht von Ampeln missachtet und 22 Fahrräder wiesen technische Mängel auf. Zudem kamen 9 weitere Verstöße durch Radfahrer, wie z.B. das Missachten von Stopp-Zeichen und das Befördern einer weiteren Person. Zwei Radfahrer waren auf gestohlenen Rädern unterwegs. Die Fahrräder wurden sichergestellt und Strafverfahren eingeleitet. 24 der kontrollierten Autofahrer hatten ebenfalls Verkehrsverstöße begangen (z.B. verbotenes Benutzen des Mobiltelefons, unzulässiges Abbiegen, Missachtung der Gurtpflicht). Gesamtbilanz: 243 Verwarngelder, 28 Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen, 2 Strafanzeigen, 22 Schreiben an Erziehungsberechtigte. In Anbetracht der Unfallzahlen und der Vielzahl der festgestellten Verstöße wird die Polizei ihre intensiven Kontrollen fortsetzen. Radfahrerinnen und Radfahrer sollten sich immer darüber im Klaren sein, dass sie im Straßenverkehr besonders gefährdet sind und dieses Risiko durch leichtsinniges Verhalten häufig unnötig erhöhen. Sich an die Verkehrsregeln zu halten bedeutet ein Höchstmaß an Sicherheit! Nachfolgend ein Auszug aus der Ankündigung der Kontrollwoche: "...Im Jahr 2013 wurden im Wachbereich Bocholt 146 Radfahrer leicht und 27 schwer verletzt. Ein Radfahrer starb an den Folgen eines Verkehrsunfalls. In diesem Jahr waren bis einschließlich September in Bocholt 149 Radfahrer an Verkehrsunfällen beteiligt. Dabei wurden 115 Radfahrer verletzt, acht davon schwer. Eine Radfahrerin erlag ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. ..."

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: