Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Velen - Mann wird von angeblichen Spendensammlerinnen bestohlen
Polizei rät zur Wachsamkeit

Velen (ots) - (dh) Am Donnerstag, um 13:15 Uhr, waren auf dem Aldi-Parkplatz an der Straße "Alte Gärtnerei" zwei vermeintliche Spendensammlerinnen unterwegs. Ein 67-jähriger Mann wurde von ihnen bestohlen.

Die beiden bislang unbekannten Frauen sprachen den 67-Jährigen auf dem Weg zu seinem Auto an, hielten ihm eine Liste vor und baten um eine Spende. Als der Mann dies verweigerte und sich in seinen Pkw gesetzt hatte, öffnete eine der Beiden die Beifahrertür. Zeitgleich lenkte ihn die andere Frau an der Fahrertür ab.

Nachdem der 67-Jährige energisch erklärt hatte, dass er ihnen nichts geben werde, entfernten sich die jungen Frauen. Unmittelbar danach stellte er fest, dass aus seinem Portemonnaie, welches in der Mittelkonsole des Fahrzeugs gelegen hatte, 150.- Euro fehlten.

Die beiden Frauen mit südländischem Aussehen waren zirka 18 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Beide waren zur Tatzeit dunkel gekleidet. Hinweise bitte an die Kripo in Borken unter Telefon 02861-9000.

Die Polizei nimmt diesen aktuellen Vorfall zum Anlass und rät erneut zur Vorsicht.

Die oft in mehreren Kleingruppen agierenden Männer, Frauen und Kinder klingeln an verschiedenen Haustüren oder sprechen Passanten an und geben unter anderem vor, völlig mittellos und in einer Notsituation zu sein.

Oft werden solche aggressiven Bettelversuche dann dazu benutzt, entweder aus dem Geldbeutel von gutgläubigen Leuten Geldscheine zu stehlen oder sich so Zutritt ins Haus verschaffen.

Das Betteln ist von Rechts wegen grundsätzlich nicht zu beanstanden. Anders sieht es aus, wenn der Bettler vorgibt, das Geld "für einen guten Zweck" zu benötigen - zum Beispiel für eine Organisation des Tierschutzes oder der Kinderhilfe, es tatsächlich aber in die eigene Tasche steckt, statt es an die Organisation, für die er sammeln will, weiter zu leiten. Dieser "Bettelbetrug" ist strafbar.

Die Polizei rät dazu, wachsam zu sein, denn es ist davon auszugehen, dass die Personengruppe an einem anderen Ort im Kreis Borken das Betteln wieder aufnehmen wird.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Tipps:

Lassen sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Haustür, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Weder an der Haustür noch beim Einkaufsbummel.

Melden Sie Vorkommnisse, die Ihnen verdächtig vorkommen, sofort unter der Notrufnummer 110 der Polizei.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: