Polizei Gütersloh

POL-GT: Vorläufige Zusammenfassung der Silvesternacht im Kreis Gütersloh

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (KB) Die Polizei im Kreis Gütersloh verzeichnete in der Silvesternacht im Vergleich zum letzten Jahreswechsel einen Anstieg der Einsatzzahlen. Waren es beim letzten Jahreswechsel (2016/2017) lediglich 111 polizeiliche Einsätze in der Zeit von Silvesterabend 18.00 Uhr bis Neujahr 06.00 Uhr wurde die Gütersloher Polizei dieses Jahr zu 144 Einsätzen gerufen.

In Versmold kam es gegen 03.00 Uhr zu einen Raubüberfall auf einen 40jährigen Versmolder im Bereich der Berliner Straße. Drei oder vier bislang unbekannte Männer raubten dem Versmolder sein Mobiltelefon und ein Handy. Da der Sachverhalt der Polizei allerdings auch erste mehrere Stunden später gemeldet wurde, führte eine polizeiliche Fahndung im Nachgang nicht zu dem Aufgreifen der Täter. Zeugen oder Hinweisgeber, die gegen 03.00 Uhr verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang auf der Berliner Straße hatten, mögen sich bitte direkt bei der Polizei Versmold unter der Telefonnummer 05423 94890 melden.

Bei den genannten Einsätzen waren insgesamt 12 Unfälle, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings wurden bei den Unfällen auch zwei betrunkene Fahrzeugführer beteiligt.

Am frühen Neujahrsmorgen (01.01) gegen 01.10 Uhr versuchte ein 31jähriger Bielefelder mit einem Toyota rückwärts in der Nordstraße einzuparken. Hierbei beschädigte er einen geparkten VW Golf. Auf Grund des starken Alkoholgeruchs veranlassten die eingetroffenen Polizeibeamten eine Blutprobe in einem Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Gegen 03.20 Uhr fuhr ein betrunkener 18jähriger Harsewinkler mit einem Ford im Bereich der Rothenfelder Straße in Versmold gegen einen Zaun. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Auch hier war der Fahrzeugführer alkoholisiert und ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Daneben wurden noch zwei weitere betrunkene Fahrzeugführer in der Silvesternacht ertappt. Trotz der angekündigten Alkoholkontrollen der Polizei fuhr ein 33jähriger Steinhagener mit einem Audi in Gütersloh auf der Berliner Straße. Hier wurde er gegen 04.00 Uhr von der Polizei angehalten und kontrolliert. Da die Beamten deutlich Alkoholgeruch feststellten, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen.

Auch in Rheda-Wiedenbrück wurde gegen 04.45 Uhr auf dem Bosfelder Weg ein 31jähriger Oelder Mercedes Fahrer kontrolliert. Diesem Fahrzeugführer wurde ebenfalls nach der Entnahme einer Blutprobe der Führerschein abgenommen.

Insgesamt wurde die Polizei zu 10 Einsätzen im Zusammenhang mit Körperverletzungen oder Schlägereien gerufen.

In Versmold kam es im Bereich der Wiesenstraße gegen 00.20 Uhr nach einem Streit bei der "Böllerei" zu einer größeren Schlägerei. Hierbei wurden vier Personen (eine 30 und 37-jährige Versmolderin, ein 47jähriger Versmolder und eine 20jährige Frau aus Halle) verletzt.

Neben Schlägen wurden die Personen auch durch Reizgas verletzt. Insgesamt sollen mehr als 10 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein. Die Verletzten konnten nach Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort entlassen werden.

Außerdem kam es zu weiteren körperlichen Auseinandersetzung im Rahmen von Silvesterfeiern in Gütersloh im Bereich des Müthers Kamp, des Iburgweges, des Ilexweg, der Fichtenstraße und der Johannes-Brahms-Straße. In Steinhagen kam es zu einer Körperverletzung im Bereich der Patthorster Straße, in Versmold im Bereich der Berliner Straße und in Harsewinkel in der Dr.-Pieke-Straße. Hierbei wurden mehrere Personen leicht verletzt.

Sieben Personen verbrachten die erste Nacht im neuen Jahr im polizeilichen Gewahrsam.

Insgesamt kam es zu 8 Brandmeldungen (Rheda-Wiedenbrück, Langenberg, Gütersloh und Harsewinkel), wobei es sich überwiegend um in Brand geratene Mülltonnen bzw. Container handelte. Die wahrscheinlichste Brandursache hierfür dürfte die unsachgemäße Benutzung der Böller und Raketen gewesen sein.

An der Selhorster Straße in Langenberg brannte ein Kleintransporter (Mercedes Sprinter) auf einem Industriegelände. Da die Feuerwehr ansonsten nicht auf das Gelände kommen konnte, musste sie das Firmentor aufbrechen. Der Kleintransporter brannte komplett aus. Die Brandursache steht hier nicht fest. Die Ermittlungen hierzu werden am Dienstag (02.01.) fortgeführt.

In Verl brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung an der Eichendorfstraße ein. Die Täter nutzen die Abwesenheit der Eigentümer und erbeuteten unter anderem Bargeld.

Außerdem gab es kreisweit 13 Einsätze wegen Ruhestörungen, 11 Einsätze wegen unsachgemäßem Gebrauch von Pyrotechnik und bislang sieben gemeldete Sachbeschädigungen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren: