Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Erwitte-Bad Westernkotten - Fahndungsfotos

Erwitte (ots) - Nachdem zwei unbekannte Täter am 01. Februar 2019 in die Soletherme an der Weringhauser ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

30.04.2015 – 15:22

Polizei Gütersloh

POL-GT: Polizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch

Gütersloh (ots)

Rheda-Wiedenbrück (CK) - Am Mittwoch (29.04.) führte der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh auf der Umgehungsstraße B 61 Straße Geschwindigkeitsmessungen durch. Leider zeigte sich dabei erneut, dass im Kreis Gütersloh zu schnell gefahren wird. Bei den Geschwindigkeitsmessungen waren insgesamt 805 Fahrzeugführer zu schnell. 545 Fahrer müssen demnächst ein Verwarngeld bezahlen und gegen 260 Verkehrsteilnehmer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da diese die Geschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten hatten.

Ein Autofahrer wurde mit 163 km/h bei erlaubten 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften gemessen. Neben einem Bußgeld von 600 Euro erwarten den Fahrer ein Fahrverbot von drei Monaten, sowie zwei Punkte in Flensburg.

Weitere 51 Fahrzeugführer müssen mit einem Fahrverbot rechnen, da sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 41 Km/h überschritten haben.

Ebenso wurde ein Kradfahrer mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 33 km/h gemessen. Direkt nach der Messung wendete er sein Fahrzeug verbotenerweise auf der Kraftfahrstraße und fuhr auf der Gegenfahrbahn zurück. Auch dieses wird mit einem Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot geahndet.

Gegen acht Fahrzeugführer wurden Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen vorgelegt, da sie im Überholverbot überholt haben.

Die Geschwindigkeitskontrollen werden im Kreis Gütersloh konsequent und regelmäßig fortgesetzt, um das Geschwindigkeitsniveau nachhaltig zu senken.

Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit führt zu schwersten Unfallfolgen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Gütersloh
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung