Polizei Gütersloh

POL-GT: Abschlussbilanz der Gütersloher Polizei zum Einsatz "Mobile Täter im Visier"

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh. (KS) Im Rahmen der landesweiten Aktion "Riegel vor! MOTIV" = Mobile Täter im Visier" war am gestrigen Donnerstag (20.02.) auch die Gütersloher Polizei mit einem Großaufgebot von 15.00 bis 23.00 Uhr im Einsatz.

Rund 170 Polizeibeamte der Kreispolizeibehörde waren gemeinsam mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei aus Recklinghausen im Kreisgebiet unterwegs, um Raumschutzstreifen in Wohngebieten und Kontrollen an kriminogenen Orten durchzuführen. Einschlägige Lokalitäten sowie An- und Verkaufsgeschäfte wurden aufgesucht, in konkreten Einzelfällen wurden Personenüberprüfungen vorgenommen.

Parallel dazu überprüften die Beamten bei acht Verkehrskontrollen an neuralgischen Punkten im Kreis Gütersloh insgesamt 1378 Fahrzeuge und 892 Personen. Ziel der Kontrollen war es, Fahndungs- und Ermittlungsdruck auf mobile Diebesbanden auszuüben.

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Autobahnzubringer zur BAB A2 in Gütersloh wurden vier Personen wegen des Verstoßes gegen das Ausländergesetz festgenommen.

Sowohl durch Kontrollen wie auch durch den Einsatz von Fahndern wurden vier Personen festgestellt, gegen die Vollstreckungshaftbefehle vorlagen. Zwei Personen zahlten an Ort und Stelle die vom Gericht ausgesprochenen Geldstrafen und entgingen so einer Inhaftierung. Die anderen beiden Personen waren nicht in der Lage, ihre Geldstrafen zu bezahlen und wurden daher in Haft genommen.

In Borgholzhausen wurde ein schwarzer VW Multivan mit polnischer Zulassung, besetzt mit drei polnischen Staatsangehörigen, kontrolliert. Der Multivan ist der Polizei im Zusammenhang mit Fahrzeug-Delikten bekannt, die drei Männer sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Im Fahrzeug wurde Werkzeug aufgefunden. Nach der Weiterfahrt wurde das Trio observiert, eine Straftat konnte ihnen aber zunächst nicht zugeordnet werden. Die Ermittlungen dauern an.

Kriminaldirektor Wolfgang Niewald, Leiter der Direktion Kriminalität: "Einen sehr positiven Effekt dieses Großeinsatzes sehe ich auch darin, dass viele Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Prävention eingesetzt waren. In der Gütersloher Innenstadt war ein Informations-Stand der Polizei aufgebaut und der sog. "Banner-Buli", auf dem mit einem Banner auf Taschendiebe hingewiesen wurde, war unterwegs. Das hat dazu geführt, dass es vor Ort 82 Beratungen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern gegeben hat."

Sechs Bürger wurden teils bei der Polizeidienststelle, teils zu Hause zum Thema Einbruchsschutz beraten. Über eine eingerichtete Hotline meldeten sich weitere 24 Besitzer/Bewohner von Häusern und Wohnungen und vereinbarten Beratungstermine.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren: