Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Tief "Burglind": Mehr als zehn Einsätze für Feuerwehren im Kreis Pinneberg

Pinneberg (ots) - Tief "Burglind": Mehr als zehn Einsätze für Feuerwehren im Kreis Pinneberg

Datum: Mittwoch, 3. Januar 2018 +++ Einsatzort: Kreis Pinneberg mit Schwerpunkt Hasloh +++ Einsatz: TH K (Technische Hilfeleistungen kleiner Standard)

Kreis Pinneberg - Wesentlich weniger heftig als im Süden der Republik hat das Sturmtief "Burglind" am Mittwochabend den Kreis Pinneberg getroffen. Um die 15 Einsätzen hatten die Feuerwehren in Wedel, Bönningstedt, Barmstedt, Quickborn, Klein Nordende und Hasloh abzuarbeiten - überwiegend handelte es sich um kleinere Hilfeleistungen wie das Aufrichten eines Werbeschildes oder auch mal die Beseitigung eines umgestürzten Baumes. Schwerpunkt verstärkt kamen Lenzeinsätze hinzu - besonders in der Gemeinde Hasloh. Dort waren am Abend insgesamt sechs Einsätze abzuarbeiten. Am langwierigsten war die Aufgabe, an der Bogenstraße zu verhindern, dass Wasser von den überfüllten Gräben in Häuser lief. Dort wurden insgesamt drei Feuerlöschkreiselpumpe und drei Tauchpumpen eingesetzt. Unterstützung kam von FF Tangstedt mit dem Schlauchwagen, da das Wasser über lange Wegstrecken abgeleitet werden musste. Die FF Hasloh war rund fünf Stunden im Einsatz. In Klein Nordende war die Feuerwehr im Bereich des Baugebietes Auenland zweieinhalb Stunden mit drei Pumpen tätig, um den Pegelstand der dortigen Entwässerungsgräben zu senken.

Für die Kameraden der FF Tangstedt gab es nach dem Einsatz in Hasloh keine Nachruhe. Sie wurden mit der Hochleistungspumpe (Förderleistung: 5000 Liter pro Minute) als Sonderkomponente der kommunalen Feuerwehrbereitschaft nach Brunstorf (Kreis Herzogtum-Lauenburg) alarmiert, um den dortigen Klärteich vor dem Überlaufen zu bewahren.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: Michael.Bunk@kfv-pinneberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Das könnte Sie auch interessieren: