Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Schneller Einsatz von drei Feuerwehren verhindert Großfeuer - 1 Person mit Rettungshubschrauber im Verbrennungszentrum

Pinneberg (ots) - In einem Industrieunternehmen für Straßenmarkierungsmaschinen brach am Freitagmittag, aus bislang ungeklärter Ursache, ein Feuer im Bereich einer Maschine aus. Bereits in der ersten Alarmierung war mit dem Stichwort FEU G (Feuer, größer Standart) von einer brennenden Industriehalle die Rede. Neben der zuständigen Feuerwehr Egenbüttel wurde initial auch die Feuerwehr Rellingen alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen die Flammen bereit aus dem Dach der Halle. Eine schwer verletzte Person hatte sich bereits in Sicherheit bringen können. Sie wurde umgehend vom Rettungsdienst behandelt und mit schweren Brandverletzungen im Gesicht von einem Rettungshubschrauber in ein Zentrum für Brandverletzte geflogen.

Aufgrund der Lage erhöhte Einsatzleiter Kai-Uwe Otto die Alarmierungsstufe auf FEU2XY (Feuer, 2 Löschzüge an der Einsatzstelle, Gefahrguteinsatz, Menschenleben in Gefahr).

In der Halle wurde Granulat für Straßenmarkierungen gelagert. Die Fachberater des ABC-Dienstes unterstützten die Einsatzleitung vor Ort, mussten aber nicht weiter tätig werden. Die Feuerwehr Halstenbek unterstützte mit einer Drehleiter und weiteren Atemschutzgeräteträgern. Sie bräuchten aufgrund des raschen Löscherfolges jedoch nicht eingegrenzt werden. Insgesamt konnten die Einsatzkräfte durch das konsequente Vorgehen eine Ausbreitung des Feuers verhindern und großen Sachschaden abwenden.

Zur Höhe des Sachschadens und zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Aussagen getroffen werden.

Einsatzkräfte: FF Egenbüttel: 3 Fahrzeuge, 14 Kräfte FF Rellingen: 5 Fahrzeuge, 35 Kräfte FF Halstenbek: 4 Fahrzeuge, 28 Kräfte Rettungsdienst: 7 Fahrzeuge, 13 Kräfte Polizei: 3 STW, 6 Beamte KFV Pinneberg: Kreisbrandmeister, stv. Kreisbrandmeister, 2 Pressesprecher

Einsatzleiter: Kai-Uwe Otto (Ortswehrführer Rellingen)

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Björn Swennosen
Mobil: (0160) 94810620
E-Mail: Bjoern.Swennosen@kfv-pinneberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Das könnte Sie auch interessieren: