Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

28.08.2016 – 20:32

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Kreis Pinneberg: Feuerwehren müssen nach Unwetter 28 Mal ausrücken

Pinneberg (ots)

Datum: Sonntag, 28. August 2016 +++ Einsatzort: Kreis Pinneberg, diverse +++ Einsatzart: Diverse, hauptsächlich "Technische Hilfe, klein" (TH K)

Kreis Pinneberg - Im Süden des Kreises Pinneberg mussten die Feuerwehren am Sonntagabend nach kräftigen, teilweise starken Regenschauern zu insgesamt 28 Lenzeinsätzen ausrücken. Hauptsächlich betroffen waren die direkt an Hamburg grenzenden Gemeinden.

Die Feuerwehr Schenefeld verzeichnete insgesamt neun wetterbedingte Einsätze. Zur Einsatzbewältigung waren insgesamt 25 Einsatzkräfte im Stadtgebiet unterwegs um vollgelaufene Keller, Garagen und Wohnungen zu lenzen. Auch mehrere Dachpfannen hielten dem Regen nicht stand, so dass Wasser in die Gebäude fließen konnte.

Wilfried Malchow, der Pressesprecher der Feuerwehr Halstenbek, berichtet das auch er und seine Kameraden insgesamt neun Einsätze abarbeiten mussten. Auch hier waren es Keller die von der Feuerwehr mit Hilfe von Tauchpumpen und Flachsaugern gelenzt wurden. Die 38 Einsatzkräfte aus der Feuerwehr Halstenbek lenzten außerdem drei Bahnunterführungen und eine Baugrube. Auch auf der Bundesautobahn 23 (BAB 23) musste die Feuerwehr zwei mal aufgrund der Wassermengen tätig werden.

Drei Einsätze hat die Feuerwehr Hasloh abgearbeitet. Dort war ein Graben übergelaufen und das Wasser schließlich in ein Gebäude gelaufen. Außerdem lenzten die Hasloher Feuerwehrleute einen Keller und öffneten im Garstedter Weg die Regenwassersiele. Durch einen Defekt an der Kanalisation kommt es dort bei größeren Niederschlagsmengen immer wieder dazu, dass das Wasser nicht schnell genug ablaufen kann und das Regenwasser sich auf der Straße sammelt.

Weiter im Einsatz waren die Feuerwehren Bönningstedt, Ellerbek, Pinneberg, Rellingen und Wedel in ihrem jeweiligen Gemeindegebiet.

Alle Feuerwehren berichten von keinen außergewöhnlichen Unwetter- beziehungsweise Lenzeinsätzen. Bis auf Sachschäden durch das in Gebäude gedrungene Regenwasser kam nach aktuellem Stand niemand zu Schaden.

Der Deutsche Wetterdienst hat für weitere mögliche Gewitter mit entsprechendem Niederschlag eine Vorabinformation verbreitet. Eine konkrete Wetterwarnung für den Kreis Pinneberg liegt aktuell nicht vor.

Bönningstedt: 2 Einsätze Ellerbek: 1 Einsatz Halstenbek: 9 Einsätze Hasloh: 3 Einsätze Pinneberg: 1 Einsatz Rellingen: 1 Einsatz Schenefeld: 9 Einsätze Wedel: 2 Einsätze

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressesprecher
Torben Fehrs
Telefon/Mobil: 0176 345 24 393
E-Mail: torben_fehrs@web.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung