Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Elmshorn: Wohnungsbrand ohne Verletzte

Pinneberg (ots) - Am Sonnabend, 16.8.2014, ist in der Adolfstraße in Elmshorn die Wohnung eines Mehrfamilienhauses vollständig ausgebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn war mit rund 60 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort. Ihnen gelang es trotz der mit Reet isolierten Holzdecken und der hölzernen Treppen im Gebäude den Brand auf die betroffene Wohnung zu begrenzen. Personen wurden nicht verletzt. Der Bewohner der Wohnung konnte sich rechtzeitig ins Sicherheit bringen.

Die Leitstelle West löste um 12.23 Uhr Alarm für die Elmshorner Feuerwehr aus. Aufgrund zahlreicher Anrufe wurde das Einsatzstichwort - noch während die ersten Rettungskräfte auf der Anfahrt waren - von FEU G - Feuer größer Standard auf FEU 2 erhöht. Als die ersten Feuerwehrleute an dem Haus eintrafen, schlugen bereits Flammen aus zwei Fenstern im zweiten Obergeschoss.

Weil bereits vor dem Eintreffen der Retter sich keine Personen mehr im Objekt befanden, konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Die Löscharbeiten erfolgten unter schwerem Atemschutz sowohl im Innenangriff als auch von außen über die Drehleiter. Das ebenfalls im Einsatz befindliche Telekopmastfahrzeug diente den Kräften im Gebäude als zweiter Rettungsweg.

Um 12.56 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Etwa eine Stunde nach der Alarmierung waren die Flammen erstickt. Im Anschluss suchten die Einsatzkräfte noch nach möglichen Brandnestern in der Dachverkleidung. Etwa zwei Stunden nach dem Alarm konnten die letzten Kräfte in die Wachen zurückkehren.

Zu der Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzleiter: Stephan Hahn, stellv. Zugführer FF Elmshorn

Kräfte: FF Elmshorn 60 Einsatzkräfte und elf Fahrzeugen KFV: Schlauchwagen zum Austausch der Atemschutzflaschen und Schläuche. Rettungsdienst (RkiSH): eine Rettungswagenbesatzung in Bereitstellung Polizei: Mehrere Streifenwagenbesatzungen

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Sebastian Kimstädt
Mobil: 0177 3065176
E-Mail: sebastian.kimstaedt@gmx.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Das könnte Sie auch interessieren: