Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

25.10.2018 – 15:50

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: 50-jähriger Mann nach Messerangriff auf 43-Jährigen in Untersuchungshaft; Pressemitteilung Nr. 2

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 50-jährigen Mann erlassen. Der Iraner steht im dringenden Verdacht, am Mittwochvormittag im Rauenberger Ortsteil Rotenberg einen 43-jährigen Mann nach einem Streit auf offener Straße mit einem Messer schwer am Kopf verletzt zu haben. Nach Begehung der Tat war der 50-Jährige geflüchtet.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde er allerdings wenige Stunden später in seiner Wohnung von Fahndern der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg widerstandslos festgenommen.

Der Verdächtige wurde am Donnerstagnachmittag der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das 43-jährige Opfer hatte durch den Messerangriff schwere Verletzungen erlitten. Er hatte sich zunächst in eine Arztpraxis begeben und wurde von dort sofort mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell