Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

11.03.2018 – 17:34

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim-Pfingstberg: Fund einer Babyleiche im Pfingstbergweiher am 12.01.2018 - DNA-Reihenuntersuchung durchgeführt - Pressemeldung Nr. 8

POL-MA: Mannheim-Pfingstberg: Fund einer Babyleiche im Pfingstbergweiher am 12.01.2018 - DNA-Reihenuntersuchung durchgeführt - Pressemeldung Nr. 8
  • Bild-Infos
  • Download

Mannheim-Pfingstberg (ots)

Nach dem Fund einer Babyleiche im Pfingstbergweiher am 12. Januar 2018 dauern die Ermittlungen der SOKO "Renatus" weiterhin an.

Zwischenzeitlich wurden 900 Frauen im Alter von 14 bis 35 Jahren aus den Stadtteilen Pfingstberg, Casterfeld, Mallau und Hochstätt zur Abgabe einer DNA-Speichelprobe angeschrieben. Die Erhebung der Speichelproben erfolgte am Samstag, 10. März und Sonntag, 11. März in den Räumen einer öffentlichen Einrichtung im Stadtteil Rheinau.

Rund 400 Frauen waren dem Aufruf der Polizei gefolgt und am Wochenende zur DNA-Probenentnahme erschienen. Die Maßnahmen stießen bei den teilnehmenden Frauen auf ausschließlich positives Feedback und große Zustimmung.

Nun werden die DNA-Proben ausgewertet und mit der DNA der Babyleiche abgeglichen. Die erhobenen Daten dürfen ausschließlich für den konkreten Fall verwendet werden und müssen bei negativem Ergebnis anschließend umgehend vernichtet werden. Sie werden nicht dauerhaft gespeichert.

Die Ermittler der SOKO "Renatus" danken allen betroffenen Frauen, die zur Abgabe einer Speichelprobe erschienen sind. Sie haben durch ihre Teilnahme an der DNA-Reihenuntersuchung einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung des Falles geleistet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 01525 7721024
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung